Festival: Kleinkunst im Krefelder Blütenmeer

Festival : Kleinkunst im Krefelder Blütenmeer

Im Botanischen Garten finden im Juli wieder die „Lachblüten“ statt. 25 Humoristen wollen für gute Laune sorgen.

Krefelder gehen zum Lachen nicht in den Keller, sondern zu den „Lachblüten“ in den Botanischen Garten. Das tun sie seit 2001 alle zwei Jahre im fußballfreien Sommer. Vom 5. bis 14. Juli laden die Podio-Betreiber Betty Ixkes und Rüdiger Höfken an neun Tagen insgesamt 25 Humoristen auf die kleine Bühne vor dem Hans-Höppner-Pavillon ein. Ein zu den Seiten offenes Zelt schützt die Zuschauer vor Sonne oder Regen. „Das bunte Programm deckt die ganze Palette der Kleinkunst ab – mit Kabarett und Comedy aus Wort, Musik, Zauberei, Travestie und Clownerie“, lockt Gastgeber Höfken mit einem bunten Mix. Er moderiert alle Abendveranstaltungen auf seine kabarettistische Art.

Vier Neulinge, darunter
ein Krefelder

Den langjährigen Erfolg des Konzepts führt der Krefelder Comedian auf die Vielfalt und die Mischung aus bekannten Unterhaltungskünstlern und talentierten Nachwuchskräften zurück. Zum ersten Mal in Krefeld kündigt er Juri von Stavenhagen, den Krefelder Oleg Borisow, Murzarella und Amjad an. Mit Murzarella und Amjad seien gleich zwei Newcomer dabei, die derzeit „richtig durch die Decke gehen“, sagt er. Die Lachblüten hätten sogar überregional einen so guten Ruf, dass viele Künstler ungefragt um Auftritte anfragten. Zum wiederholten Mal sind unter anderem die Comedians Matthias Reuter, Michael Steinke und Lokalmatador David Werker dabei. Ein Wermutstropfen für Fans: Die Veranstaltung am Freitag, dem 12. Juli, mit Amjad, Reuter und Werker ist bereits ausverkauft. „Aber für alle anderen Veranstaltungen gibt es noch Karten“, versichert Höfken (siehe Info-Box). Das Konzept sieht an den beiden Wochenenden von Freitag bis Sonntag Auftritte von jeweils drei Künstlern vor. An den Tagen dazwischen sind „Ruhrpott-Banderas“ Helmut Sanftenschneider und „der unglaubliche Heinz“, Heinz Gröning, mit Soloauftritten zu Gast. Außerdem lädt Gastgeber Höfken zum aus Podio-Zeiten bekannten Special Kabarett Surprise Überraschungsgäste zum gemeinsamen Auftritt ein.

Höfken gibt eine kleine Vorschau auf einige seiner Gäste. Ruhrpott-Banderas Sanftenschneider kommt mit Schrebergartencharme, Stegreif-Komik und Flamenco-Gitarre als Waffe und präsentiert in seiner neuen One-Man-Show Lieder aus dem Westen. Seine Worte sind die Munition des Erfinders der Kult-Mix-Show Nachtschnittchen. Der unglaubliche Heinz (Gröning) philosophiert über das Leben und den Spaß daran. Er glaubt mit unwiderstehlichem Humor an die heilende Wirkung des Lachens und stellt Kotzbrocken unserer Zeit an den Pranger der Lächerlichkeit. Sabine Murza alias Murzarella schlüpft als Bauchrednerin oder besser Bauchsängerin in die Rolle von Puppen. Als Kanalratte Kalle röhrt sie Heavy Metal und als verrückter Kakadu Dudu schmettert sie herzergreifend Arien. Martin Sierp hat sich als Verwandlungskünstler einen Namen gemacht. So verwandelt er als Pariser Modeschöpfer König Karl das Jackett eines Zuschauers in ein Designerstück – schlagfertig, witzig und charmant. Michael Steinke nimmt das Publikum im Cordanzug mit in die fünfziger Jahre, in die Zeit der Mustertapeten und ohne Handy. Realsatire als Geschichtsstunde.

Überraschungen vom
Gasgrill angekündigt

In den Pausen der Festivaltage verwöhnt das Team des Jazzkellers das Publikum wie gewohnt mit den beliebten Frikos, Bockwürsten, Brezeln und Getränken. Bernhard Bosil kündigt außerdem Überraschungen auf dem Gasgrill an. Auch Hausherrin Birgit Loy freut sich schon auf die vielen Besucher. Die Leiterin des Botanischen Gartens schätzt die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern, weil die Besucher vom ganzen Niederrhein kommen und ihren top-gepflegten Garten kennenlernen können. „Viele sind schon zu Stammgästen geworden“, sagt sie.

Mehr von Westdeutsche Zeitung