Kleinere Ausschreitungen beim Relegationsspiel des KFC Uerdingen

Kleinere Ausschreitungen beim Relegationsspiel des KFC Uerdingen

Duisburg. Vor dem Relegationsspiel des KFC Uerdingen gegen den SV Waldhof Mannheim kam es am Donnerstag zu kleineren Ausschreitungen. An einer Gaststätte in der Innenstadt hatten sich etwa 120 Mannheimer getroffen.

Aus der Menge heraus wurde Pyrotechnik gegen Polizeibeamte geworfen. Ebenso sollen die Beamte beleidigt worden sein, teilt die Polizei mit. Strafanzeigen sind daraufhin gestellt worden.

Als die Mannheimer Gruppe mit der U-Bahn in Richtung Stadion fuhr verließ diese die U-Ban am Grunewald anstatt laut Anweisungen bis zum Schlenk zu fahren. Es kam zu Diskussionen und kleineren Handgreiflichkeiten. Anschließend setzte die Gruppe die Fahrt fort. Beim Ausstieg am Zielort seien Böller geflogen.

Aus einer Gruppe von ungefähr 600 Krefeldern flogen im Bereich der Kruppstraße ebenfalls Pyrotechnik. Es wurde ebenfalls eine Strafanzeige gestellt.

Schließlich gab es hinter dem Parkplatz P2 Rangeleinen zwischen Mannheimern und Krefelder Fans, die aufhörten, als die Polizei kam.

Verletzte hätten sich nicht gemeldet. Die Abreise nach dem Spiel war dann laut Polizei störungsfrei. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung