Kleine Dinge mit einem Mehrwert fürs Leben

Die Cityseelsorge hat einige neue Angebote für nicht ganz alltägliche Orte entwickelt.

Kleine Dinge mit einem Mehrwert fürs Leben
Foto: Jochmann

Cracau. Menschen können kommen, um eine gute Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam Gespräche zu führen, zu Themen über Gott und die Welt. Cityseelsorger Ulrich Hagens und Gemeindereferent Bernd Kaesmacher von St. Dionysius haben dazu neue Angebote für nicht ganz alltägliche Orte entwickelt. „Es sind kleine Dinge, keine großen Events, aber mit Mehrwert fürs eigene Leben“, sagen sie. Natürlich gibt es auch Treffen in der Stadtkirche: Heute um 19 Uhr beginnt die erste von vier spirituellen Abendfeiern, die „Blaue Stunde“ zum Thema „Labyrinth — Weg“.

Im Seitenausgang des Gotteshauses ist in der Fastenzeit das begehbare, etwa sechs Meter große Labyrinth aus Bausteinen und Kieseln installiert. Es ist ein Zeichen der Hoffnung für den Lebensweg. Kein Weg ist dort umsonst. Es gibt nur einen einzigen Pfad, der am Ende immer in die Mitte führt. Dort steht eine brennende Kerze.

Kaesmacher will diese Dämmerstunde mit den Besuchern rund um Themen aus der Mitte des Lebens feiern. „Deshalb sitzen wir im Begegnungsraum der Cityseelsorge in der Stadtkirche um eine runde Holzscheibe herum“, sagt der Referent. „Dort können wir ruhig werden, in den Klang der Stille eintreten, mitsingen und mitmachen.“

Weitere Termine sind, jeweils um 19 Uhr: 26. April, Thema „Himmel“; 24. Mai, „Feuer — Wasser — Luft — Erde; 28. Juni, „Berg — Fels“. Die Initiative AGIL, das steht für „aktiv, gemeinsam, integriert leben“, sei aus der Sommerkirche entstanden, berichtet Hagens. „Es war der Wunsch der Teilnehmer, diese Reihe über das ganze Jahr stattfinden zu lassen — mit Lesungen, Wanderungen und Café.“ Nun laufen diese Treffen jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 15 Uhr in der Dionysiuskirche. Spiele-nachmittage, Frühlingssingen oder eine Fahrt nach Kevelaer sind geplant. Die „Warmherzige Mahlzeit“ wird zum dritten Mal um 13 Uhr am Gründonnerstag an Bedürftige von der Lebensmittelausgabe „Das tägliche Brot“ und alle, die Appetit auf eine heiße Suppe haben, ausgeteilt. Diese Aktion erinnert an das letzte Abendmahl. Die Tische werden im Kirchenschiff gedeckt.

Karfreitag heißt das Thema um 17 Uhr „Meditationen und Musik“. Die Besucher können moderne Kirchenlieder auf sich wirken lassen. Und dann geht es bei zwei Angeboten noch um die Männer. Mit „Und sie reden doch!“ ist der Stammtisch-Treff — ohne die bekannten Parolen — bei Wienges an der Neusser Straße 55 überschrieben. Hagens: „Hier können alle Lebens- und Alltagsfragen zwanglos bei einem Bier oder Wasser angesprochen werden.“ Wer mag, kommt einfach an den Montagen 12. März, 9. April, 14. Mai und 25. Juni, zwischen 19 und 20.30 Uhr vorbei.

Fragen, mit denen die Männer unterwegs sind, können sie auch beim Waldlauf erörtern. „Bewegendes für Männer zum Feierabend“ heißt diese Aktion und im Untertitel: „Joggen und mehr“. Kaesmacher wird die Gruppe begleiten und Sprüche oder Lebensweisheiten parat haben, die ansprechen sollen und über die geredet wird. Treffpunkt ist jeder Mittwoch im April ab 18.30 Uhr an der Hubert-Houben-Kampfbahn am Appellweg. Für Wasser zum Duschen und Trinken nachher ist gesorgt. Letzteres gibt es im Bistrorant Klarsicht oder im Schwarzen Pferd.

Auf Brettern über den E-See
Der Kiosk am Elfrather See ist neu verpachtet. Nun gibt es dort nicht nur Snacks und Getränke, sondern auch einen Verleih fürs Stand-up-Paddling Auf Brettern über den E-See