Energiekosten Krefelder Kirchen drehen Heizung runter: Notfalls gibt es Decken

Krefeld · Katholische und evangelische Gemeinden sparen Energie – wollen aber niemanden verprellen. Landeskirche und Bistum geben viele Ratschläge.

Marc-Albrecht Harms ist Pfarrer an der Friedenskirche und Vorsitzender des evangelischen Gemeindeverbandes Krefeld:

Marc-Albrecht Harms ist Pfarrer an der Friedenskirche und Vorsitzender des evangelischen Gemeindeverbandes Krefeld:

Foto: Jochmann, Dirk (dj)

Bislang ist der Herbst schön mild, das kommt angesichts der drastisch steigenden Energiepreise gerade den meisten sehr gelegen. Auch den Kirchen in Krefeld. Denn sie benötigen zum Teil viel Strom und Heizenergie und müssen zugleich infolge von stetig zunehmenden Austrittszahlen Geld sparen. Marc-Albrecht Harms, Pfarrer an der Friedenskirche und Vorsitzender des evangelischen Gemeindeverbandes Krefeld, beschreibt das Dilemma: „Einerseits wollen wir natürlich einladende Gemeinde sein und die Gemeindeglieder und Besucher nicht durch zu kühle Temperaturen vom Besuch unserer Gottesdienste und Veranstaltungen abhalten. Wir wissen durch die Erfahrungen mit Corona sehr gut, wie wichtig das Miteinander ist. Andererseits sind wir als gute Haushalter auch den Finanzen der Gemeinden verpflichtet.“