KIRCHE Krippenszene der Schutzengelpfarre zeigt Pediga-Aufmarsch

KIRCHE Krippenszene der Schutzengelpfarre zeigt Pediga-Aufmarsch

Abgewandt von den Fremden kniet Maria mit dem Jesuskind im Arm. Josef steht beschützend hinter den beiden. Die Familie wird bedroht oder zumindest ausgegrenzt.

Die Fremden, das ist in diesem Fall eine Gruppe von Menschen, auf deren Schildern prangern Sprüche wie „Deutschland den Deutschen“, „Keine neue Moschee“ oder „Nieder mit den Andersgläubigen“, die ihre Ablehnung der Flüchtlinge zeigen. Die Fremdenfeindlichkeit in den Botschaften ist deutlich herauszulesen (Foto: Andreas Bischof).

Zu sehen ist die Szenerie in der Schutzengelkirche in Oppum, wo sich das Krippenteam bereits seit Jahren immer wieder im Rahmen des Krippenspiels mit gesellschaftskritischen und politischen Themen auseinandersetzt. In diesem Jahr erinnert die Szene stark an einen Demonstrationszug von wütenden Protestlern, wie es beispielsweise von den Pegida-Aufmärschen bekannt ist. Den Plakaten der Demonstranten hält im Übrigen ein Engel die Botschaft „Fürchtet euch nicht“ entgegen.

Gegen die Furcht und den Hass sollen Liebe und Gottvertrauen helfen. Die Szene kommt nach Angaben der Veranstalter gut an bei den Besuchern.

Weitere Informationen zur Schutzengelpfarre unter:

schutzengel-krefeld.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung