Kindesmissbrauch: Staatsanwalt äußert sich zur Festnahme in Krefeld

Ermittlungen im Fall von Bergisch Gladbach : Hat ein Krefelder Kinder sexuell missbraucht? - Das sagt die Staatsanwaltschaft zur Festnahme

Im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach führt eine Spur nach Krefeld. Ein 38-Jähriger ist festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hat erste Informationen.

Nachdem im Rahmen der Ermittlungen zum Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach ein 38-Jähriger in Krefeld festgenommen wurde, wird geprüft, ob ein Haftbefehl erlassen wird. Das erklärte ein Sprecher der Krefelder Staatsanwaltschaft unserer Redaktion. Der Vorwurf laute sexueller Missbrauch von Kindern, so der Sprecher am Mittwochvormittag.

Wohnung in Krefeld ist durchsucht worden

Am Dienstagabend war der Verdächtige festgenommen und seine Wohnung in Krefeld durchsucht worden, hatte die Polizei Köln mitgeteilt. Eine Krefelder Richterin hatte den entsprechenden Beschluss erlassen, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter. Zu den weiteren Umständen und Hintergründen mache die Staatsanwaltschaft Krefeld aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. Die Durchsuchung der Wohnung hatte am späten Dienstagabend noch angedauert. Die Ermittler seien dem 38-Jährigen durch die Auswertung von Daten auf die Spur gekommen, die bereits bei einer ersten Durchsuchung bei einem 42-Jährigen Tatverdächtigen sichergestellt worden waren, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Polizei bestätigt Zusammenhang zu Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach

Es gebe einen Zusammenhang zu den Festnahmen nach einer Wohnungsdurchsuchung in Bergisch Gladbach Ende Oktober, hatte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur erklärt.

Bei Wohnungsdurchsuchungen in Bergisch Gladbach waren Daten im Umfang von etwa drei Terabyte sichergestellt worden, die unter anderem schweren sexuellen Kindesmissbrauch zeigen sollen. Die Polizei sprach von kinderpornografischem Material und ging wegen der Datenmenge von langwierigen Ermittlungen aus.

Männer sollen mehrere Kinder missbraucht haben

Vier Männer waren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs nach der Durchsuchung in Bergisch Gladbach festgenommen worden. Sie sollen mindestens sechs Kinder im Alter bis zu zehn Jahren missbraucht haben, wie die Kölner Ermittler mitgeteilt hatten. Es handelt sich den Ermittlern zufolge um die Kinder oder Stiefkinder der Verdächtigen. Das jüngste Opfer sei noch nicht einmal ein Jahr alt.

(pasch/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung