Musik: Kinder singen: „Alles dreht sich im Kreis in Willich“

Musik : Kinder singen: „Alles dreht sich im Kreis in Willich“

Fünf Krefelder Kinder singen gemeinsam über ihre Erfahrungen in der Nachbarstadt.

Noch etwas unsicher stehen die Kinder am Mikrofon und beginnen verhalten mit dem Singen. Mit jedem Versuch werden sie sicherer. „Es war ab und zu schon anstrengend, doch eigentlich hat es immer Spaß gemacht“, sagt die 14-jährige Teilnehmerin Chiara. Die anderen Kinder nicken bestätigend.

Das Kulturbüro organisierte in diesem Jahr ein besonders musikalisches Projekt. Angelehnt an das Format „Sound like Heimat“ des WDRs, wurde mit Kindern der Städte Viersen, Willich und Krefeld Songs über die jeweiligen Städte kreiert. In Zusammenarbeit mit Musikproduzent Philipp Kersting, entstand dieses Projekt im Rahmen des Landesprojekts „Kulturrucksack“, dass durch die Landesregierung unterstützt wird.

Ziel ist es, ein Lied über eine der anderen Städte zu schreiben. Hierzu besuchten die teilnehmenden Kinder eine der eingebundenen Orte. Die Fünf Krefelder Kinder Chiara, Isabel, Mezat, Victoria und Sina, fuhren dafür nach Willich um sich dort inspirieren zu lassen. Anschließen wurde zusammen mit Kersting der Song nach den Erfahrungen der Kinder über Willich gestaltet. Dem 10-jährigen Mezat ist aufgefallen: „Es war sehr ruhig in Willich. Ganz anders als in Krefeld“. Und diese Erfahrung haben alle der Krefelder Kinder gemacht, weshalb das Musikstück über Willich eine ruhige Note besitzt.

Organisatorin des Projekts vom Kulturbüro Anke Zwering, erklärt: „Die insgesamt 20 teilnehmenden Kinder, sind jeweils in die unterschiedlichen Städte gefahren und haben dort Erfahrungen gesammelt, die sie nun in ihren Songs ausdrücken“. Außerdem hätte dies einen wichtigen Effekt für die Stadt. So könne die ehrliche und unverbrauchte Sicht eines Kindes, aufzeigen wie die Stadt von auswärtigen Kindern wahrgenommen wird.

An einer Wand haben die jungen Teilnehmer ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus Willich aufgeschrieben, um sie dort in den Song einzuarbeiten. Für Produzent Kersting, war das Projekt eine Herausforderung: „Es war ein Sprung ins kalte Wasser. Keiner wusste was ihn erwarten würde“. Doch er mache es sehr gerne und habe viel Spaß mit den Kindern an einem musikalischen Projekt zu arbeiten. „Den Grundton des Songs, haben die Kinder mit ihren Erfahrungen in Willich geschaffen. Zusammen haben wir dann den Text geschrieben und beides zusammengeführt“, erklärt Kersting stolz.

Die Erfahrungen der Kinder, lassen sich gut am Text erkennen. Beispielsweise wurden die vielen Kreisverkehre in Willich mit der Textzeile „Alles dreht sich im Kreis“ beschrieben. So entstand schlussendlich ein humorvoller und liebevoller Song über die Stadt Willich. Fachmännisch wurde mit speziellem Musik-Equipment gearbeitet. Der Gesang jedes Kindes wurde aufgenommen bevor Kersting das Lied passend abmischt. Die vollständige Präsentation aller Songs aus Viersen, Willich und Krefeld, findet am 13. Oktober in der Fabrik Heeder, Virchowstraße 130, in Krefeld statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung