1. NRW
  2. Krefeld

Karneval: 7000 Narren unter einem Hallendach

Karneval: 7000 Narren unter einem Hallendach

Schunkelstimmmung in der lachenden Arena. FOTOS von der PARTY

FOTOS von der PARTY
Krefeld. "So was gab's in Krefeld nie zu sehn, so schön, soooo schön!" Die geballte Kraft Kölner Stimmungskanonen ließ den "lachenden König-Palast" bis auf seine Grundfesten erschüttern. Full house! Über 7000 fantasievoll kostümierte und geschminkte Narren verwandelten die Halle in ein an Spaß, Freude und Fröhlichkeit nicht mehr zu überbietendes Tollhaus. So viele Karnevalsjecke von 18 bis 80 Jahren in einem einzigen Raum suchte man bislang in Krefeld vergebens. Schon eine Stunde vor dem ersten Paukenschlag zum musikalischen Auftakt mit dem "Husarenmarsch" kamen Cowboys, Engelchen und Teufelchen sowie ungezählte silbern schimmernde Marsmännchen. Ob allein oder mit Freunden - viele hatten als "Handgepäck" einen Bollerwagen dabei, denn Selbstverpflegung mit flüssiger und fester Nahrung war ausdrücklich gestattet. Schließlich macht eine sechsstündige Schunkelparty durstig und hungrig. So wurden aus fast allen Sitzreihen Mini-Theken mit frisch gezapftem Bier vom Fässchen. "Drenk doch eene met" ließen sich die Jecken nicht zwei Mal sagen, und stießen mit Gerstensaft im Pappbecher auf das gemeinsame Wohl an. "Alt-Schuss" in doppelter Ausführung - als Band auf und flüssig vor der Bühne. Die Kölsche Stimmungskanonen wie "Bläck Fööss", "Blom und Blömcher", "De Boore", "Paveier", "Brings", "De Räuber" und "Höhner" schleuderten ihre Hits in den Palast. Weit nach Mitternacht fielen sich alle freudig-müde in die Arme: "Bye, bye, my love, mach' et joot, bis zum nächsten Mal..." - leider erst im Jahr 2009.
FOTOS von der PARTY