1. NRW
  2. Krefeld

Jubiläum: Oppum gibt den Staffelstab an Krefeld weiter

950-Jahr-Feier : Jubiläum: Oppum gibt den Staffelstab an Krefeld weiter

Das Jubiläum „950 Jahre Oppum“ ist abgeschlossen. Der Blick richtet sich schon auf „650 Jahre Krefeld“.

Der leuchtend rote Staffelstab mitsamt Oppumer Fahne ist aus den Händen der Bürgervereins-Vorsitzenden Karin Späth an Oberbürgermeister Frank Meyer weitergereicht worden. Damit ist das Jubiläum „950 Jahre Oppum“ fast beendet. Der 650. Geburtstag von Krefeld beginnt im nächsten Jahr. Da müsse nur die „9“ umgedreht werden, heißt es. Der feierliche Festakt zeigt: Die beiden Feiern haben organisatorisch einiges gemeinsam. So präsentiert sich Oppum als ein Stadtteil, der nur kurz in die Vergangenheit blickt. Er zeigt sich laut Jubiläumsmotto „bunt, vielfältig und offen“, und die Bürger haben unter dieser Überschrift in der Zukunft noch viel vor. Das Jubiläumsjahr hat viele Ideen freigesetzt und Projekte angestoßen.

Königliche Urkunde
aus dem Jahr 1071

So zagn ehno Rcückilkb etgh es na isedme goerMn chitnüalr hcua c:hnti eiEn„ lhickönieg unkrdUe irHcsinhe esd I.V aus dem Jhar 7011 läth eid Eztxinse esd eOrts e“fst, reräktl h.tSäp erMye rt,ängez sdsa edi sdueeniglBe puOsmp rduch die rannkFe iertebs mi ennfüft rtadueJnhhr eonnbeng h.eba rE tbtoe:n D„sa uimJlbäu eireotntnzrk sich fau eid rgF,ea swa umpOp – rsdeie rrudenweba –eittdSt al nehnI las Htaime etutbdee dun ewi ihcs erd ttSeltadi eamnimsge ewntketiwrcliene säl.ts eDr evnegerürriB aht csih gzan ssebutw duaz cindeee,hnts die aeGnewgrt udn dei unktZfu sin mnZrtue ineser tkvieättnAi zu l.etseln Er aht ieen Art hDac egefc,nsfha nuetr dem chsi ,enerieV Grepu,pn cgnnuihetiEnr udn iitatIneinv usa puOpm levenamsmr nud rneamditien revnzetne öekn“n.n

Ketaffeleaf in edr icherK feutaaugb

saD ezeigt chosn ide ßroeg ff-Jiflm,eaälteubsKuea dei newge des etRrtnsgeeew htnic tgnneal der ußresatptHa etflguatels edrwne nkte,no nsrdnoe dsa gaestem fchSfi rde ihrceK zu dne Hienlige eutSngnchzle tmi hcMnnees e.fltül edenI dwnure otdr brgeoen udn inds d,baei tetezmsgu zu r.eenwd

oS rwdnee ma 4. eDerzbme eteirpeltnSos gev,rlet idamt asd dulnek Kletipa der icthGheecs ihntc latmgmskeurea driw. nuehJledicg der nofnefe Tür na dre tasbßHrrerteze bhnae eeni aBnk rde nTaorlez ueba,gt die mi tidSttlae ufa niseRe te.gh An ied Ansneeenwd nderuw pbKutnkeele vleirett, tmi neend sei erhi lirLeotisebng in Oupmp ufa rneie Kreat inrkmraee nnoek.nt

sei„D a,slle und cnoh veli ,hrem wrid in ernie tstsfhecFri usezanst,mfgsmea eid im inewtez aQrluat esd äntnehsc Jsrahe nri“est,hce älrrket sLra ,eeryM erd eevsltlteedtrren sdnietiBr-oezv.üVerresnreg ie„S wdri nde ieTtl ,Es sti wsa im ‘suhcB ntr,gea aenegthln na edi aTas,tceh dass dei upmeOrp asu dme ü,Grn dem uhB,cs  m.eom“kn

llaifeVt des trSdebsiaatlhsitct tmhgaec

eDi fleVilat eds ttsdlSitae ies mi rumlsjuäJhabi irschtba megthac donwr,e ärltekr Meyer we.ietr Deh„asbl werdne riw es meib tbläumdatujSi 6,05 rJahe ‘edKerfl mi mdnekoemn hrJa anzg ähnclih bhedaanhn – hic nnka sei raeb eb:reghuni rWi hbane eid deIe nctih in upOmp l,ktuaeg wir sndi zagn nvo eanlli .fgdenoeuram“km ndU iwreet: 5,„06 hreJa rel‘dKef renedw wir eeßghlaecnrim inhct sal ciihssteroh Ziseitere ,neeifr lhobow aüclrhint ucha edi eehcattsdihtSgc eein loeRl lpsniee id.wr ebrA vor almel leonsl edi ndereilnneKfer dun Keedfrer,l edi zenulänihg tiiinnt,vIae rppn,ueG nghiEierncntu dun eeggienatrn leprEzisneonen asd dtjuutiäbaSml asgttelen – als rzjagnsägehi esFt tim enlive ekennli und ßenrgo nHöe“eknthp.u

Die emrpupO nenknö alos ganz vlei Kefdrel fnwreteriiee dnu aedbi „dei eptrPieskvne ürf ienrh eattlSidt iangeuefz dnu ihn wrteie ahnc nvero n,egibr“n geäztrn rhzeesristBokerv Jrengü eteWfgiln.td