Irrer legt Pony-Ohren in Garageneinfahrt

Irrer legt Pony-Ohren in Garageneinfahrt

Krefeld. Der von der Polizei gesuchte Tierquäler terrorisiert weiterhin die Anwohner am Luiter Weg. Am Donnerstagabend fanden Bewohner am Korfmacher Hof die abgetrennten Ohren und Reste des Schopfes eines Ponys.

Vermutlich handelt es sich um Körperteile des Tieres, das in der Nacht zu Donnerstag auf einer Weide am Luiter Weg enthauptet wurde. Die blutigen Kadaverteile und das Halfter hat der Unbekannte provokativ in die Hofzufahrt gelegt.

Um Aufmerksamkeit bemüht war der Täter bereits in der Nacht zu Donnerstag. Er zog das enthauptete Pony mitten auf die Straße und befestigte mit Kreppband einen Flyer am Fell. Mit dem Zettel warnten Anwohner vor dem "Pferdeschlitzer", der bereits in der Nacht zum 31. Mai Tiere schwer verletzt hatte. Ebenso wird dem Kriminellen von der Polizei die Enthauptung des Schafsbocks "Piet" auf dem Kinderbauernhof "Mallewupp" zugesprochen. Nach der Tötung wurden zwei Bekennerschreiben hinterlegt, die mit "Euer Tierquäler" unterschrieben waren.

Derweil suchen viele Nachbarn nach Möglichkeiten, ihre Tiere andernorts unterzubringen oder besser zu schützen. Denn mittlerweile ist klar, dass der Täter, der sich in zwei Bekennerschreiben als „euer Tierquäler“ bezeichnete, schon Pferde aus einem Stall geholt hat. Am Kirschkamper Hof, wo zwei Tiere durch Stiche in den Hals schwer verletzt worden waren, hatte er sie aus dem offenen Stall auf die Weide geführt, bevor er sich an ihnen vergriff.

Im WZ-Internet-Forum bot Marco Lambeck von der Firma Videoüberwachung Krefeld, Südwall 13, an, Überwachungskameras leihweise kostenlos zur Verfügung zu stellen. bra/neuk

Mehr von Westdeutsche Zeitung