1. NRW
  2. Krefeld

Inzidenzwert steigt auf über 150: Krefeld schließt wegen Corona Schule

Inzidenzwert steigt auf über 150 : Stadt Krefeld schließt wegen Corona-Fällen Schule

An einer Krefelder Schule sind mehrere Corona-Fälle erfasst worden - nun ist sie geschlossen worden. Die Inzidenz in der Stadt steigt insgesamt weiter an.

In den vergangenen 24 Stunden haben sich in Krefeld weitere 35 Menschen mit Covid-19 infiziert, teilte die Stadt am Dienstag mit. Die vom Robert-Koch-Institut ermittelte Inzidenz steigt weiter auf 152,1 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 148,2).

Akut infiziert sind weiterhin 401 Personen, 7.421 Menschen gelten inzwischen als genesen. Seit Beginn der Pandemie haben 7.961 Krefelder ein positives Testergebnis erhalten. Von 44.164 Erstabstrichen sind derzeit noch 161 Proben in den Laboren offen.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 20 Krefelder mit Corona-Symptomen behandelt, vier von ihnen auf der Intensivstation. Zwei Patienten müssen aktuell künstlich beatmet werden. 26.120-mal mussten sich Krefelder bislang aufgrund einer Infektion oder eines Kontakts in Quarantäne begeben.

Schulschließung wegen Corona-Fällen

Das Gesundheitsamt hat aufgrund einer diffusen Infektionslage die Paul-Gerhard-Schule komplett geschlossen. Mittlerweise sind dort in beiden Unterrichtsgruppen sowie in der Notbetreuung Corona-Fälle aufgetreten. Insgesamt acht Kinder wurden positiv getestet, davon drei mit der britischen Virusvariante. Für Mittwoch ist ein zentraler Abstrich für alle Kinder in der Einrichtung geplant. Die Schule hat auf Distanzunterricht umgestellt.

Weitere Fälle von Covid-19 wurden von der Gesamtschule Kaiserplatz, der Realschule Oppum, der Albert-Schweitzer-Realschule, dem Hannah-ArendtGymnasium und der Robert-Jungk-Gesamtschule gemeldet. An diesen Schulen sind aufgrund der Hygiene- und Abstandregeln nur jeweils zwei bis fünf Kontaktpersonen von einer Quarantäne betroffen.

KOD verteilt Bußgelder wegen Maskenpflicht-Verstößen

Der Kommunale Ordnungsdienst hat am Montag an den Haltestellen Rheinstraße und Hansa-Zentrum sechs Personen ohne Mund-Nase-Bedeckung angetroffen und Bußgelder von jeweils 150 Euro verhängt. Darüber hinaus wurden sechs weitere Personen in innerstädtischen Bereichen mit hoher Besucherfrequenz ohne die vorgeschriebene Maske angetroffen. Sie müssen jeweils 50 Euro zahlen.

(red)