1. NRW
  2. Krefeld

Inzidenzwert sinkt in Krefeld unter 100 - Öffnungen bald möglich?

Corona in Krefeld : Inzidenzwert sinkt in Krefeld unter 100 - Wann sind Lockerungen möglich?

Die Inzidenz ist in Krefeld nun auch unter die 100er-Marke gefallen. Sollte das stabil so bleiben, sind bald Lockerungen möglich. Ein Überblick.

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist in Krefeld unter den Wert von 100 gefallen (Stand: Mittwoch, 19. Mai, 0 Uhr), teilte die Stadt mit. Das Robert-Koch-Institut errechnet aktuell 98,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Sollte die Inzidenz stabil unter 100 bleiben, könnten in einigen Tagen weitere Lockerungen in Kraft treten, teilte die Stadt mit.

In der Regel treten Veränderungen jedoch frühestens nach fünf Werktagen stabiler Inzidenz in Kraft, hatte die Stadt am Dienstag erklärt. „Die abschließende Bewertung der Lage“ obliege den „Gesundheitsbehörden des Landes“.

Für die Bundesnotbremse gilt ebenfalls ein Zeitraum von fünf Werktagen als Maßstab, dann könnte etwa die Ausgangssperre aufgehoben oder Kontaktregeln gelockert werden (wieder Treffen von zwei Hausständen mit maximal fünf Personen. Kinder bis zu 14 Jahren zählen dabei nicht mit). Auch ab wann das im Einzelfall für eine Stadt oder einen Kreis möglich ist, entscheidet das NRW-Gesundheitsministerium. Zudem würde zum Beispiel wieder eine Öffnung der Außengastronomie „ mit negativem Testergebnis für Gäste und Bedienung zulässig“.

Bei stabiler Inzidenz unter 100 würde auch wieder eine Öffnung des Einzelhandels mit Testpflicht möglich. Bis zuletzt fehlte der Stadt noch eine „Einschätzung des Landes“, wann „Click & Meet“ in Krefeld wieder möglich sein könnte (bei stabiler Inzidenz unter 150) - das änderte sich am Mittwoch, Shoppen mit Termin ist laut den Angaben der Stadt wieder ab Freitag (21. Mai) möglich.

Hier finden Sie einen Überblick über die Öffnungsstufen in NRW. >>> Falls Sie über Google-Amp auf den Artikel zugreifen, bitte hier klicken <<<

Innerhalb von 24 Stunden haben sich zuletzt 53 weitere Personen mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der aktuell Infizierten steigt leicht auf 374 Personen (Dienstag: 358). Seit Beginn der Pandemie wurden 11.246 Krefelder positiv auf Covid-19 getestet (Dienstag: 11.193), 10.700 Erkrankte sind inzwischen wieder genesen.

Der Fachbereich Gesundheit meldet einen weiteren Todesfall. Eine Person im Alter von Ende 80 ist in einem Krefelder Krankenhaus an oder mit Symptomen von Corona gestorben. Es handelt sich um den 172. Todesfall seit Beginn der Pandemie. Aktuell werden noch 28 Krefelder stationär in den hiesigen Kliniken behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. Sechs Patienten müssen aktuell künstlich beatmet werden. In 32.337 Fällen war eine Quarantäne fällig, 51.546 Krefelder wurden bislang auf Corona getestet.

In der Nacht zu Mittwoch wurden 59 Krefelder trotz nächtlicher Ausgangssperre im öffentlichen Raum angetroffen. Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst haben nach Angaben der Stadt insgesamt 15 Bußgelder gegen Personen verhängt, die keine triftigen Gründe für ihren Aufenthalt im Freien nennen konnten. Darüber hinaus wurden sechs Bußgeldverfahren gegen Passanten eröffnet, die in vorgeschriebenen Bereichen keine Mund-Nase-Bedeckung trugen, einmal an einer Haltestelle, fünfmal in stark frequentierten Fußgängerbereichen.

Aktuell versucht die Verwaltung, auch aufgrund zahlreicher Anfragen aus dem Handel eine Einschätzung des Landes zu erhalten, wann „Click & Meet“ in Krefeld wieder möglich sein wird. Vorgesehen ist dies bei einer stabilen Inzidenz unter 150, doch ein entsprechender Erlass des Landes steht noch aus

(red)