Integration: Für Umsetzung ist mehr Personal nötig

Integration: Für Umsetzung ist mehr Personal nötig

Monika Scheelen leitet ein Kompetenzzentrum.

Krefeld. Drei Kompetenzzentren arbeiten an der Umsetzung des inklusiven Unterrichts in der Praxis. Monika Scheelen ist die Leiterin der Förderschule am Uerdinger Rundweg, die auch als ein derartiges Zentrum ausgewiesen ist. Sie sagt, dass sie und ihre Kollegen für 13 umliegende Regelschulen der Sekundarstufe I zuständig seien.

„Von diesen 13 Schulen lehnen die Verantwortlichen einer Einrichtung die neue Regelung noch ab. Die anderen Kollegen rufen an und möchten die Unterstützung. Wir brauchen dafür aber mehr Personal, denn wir bieten Beratung, Diagnostik und Prävention.“ Die Rahmenbedingungen müssten stimmen, damit das Vorhaben gelingt. Sonst mache es keinen Sinn.

„Wir können unsere Erfahrungen der vergangenen 20 Jahre einbringen. Die Kooperation von unserer so genannten Stammschule am Uerdinger Rundweg und den Netzwerkschulen wird sich einspielen“, ist sich Monika Scheelen sicher. „Ab 2012 haben die Eltern dann das Wahlrecht, ob sie für ihr Kind eine Förderschule wünschen, oder eine Regelschule mit Förderung.“ Es besteht momentan noch kein Individualanspruch. cf