1. NRW
  2. Krefeld

Industriedenkmal im Krefelder Hafen hat großes Potenzial

Neue Nutzung : Industriedenkmal im Krefelder Hafen mit Potenzial

Während die Eigentümer die markante historischen Mühle Roters und Buddenberg abreißen möchten, legen Master-Studierende Nutzungsvorschläge für den Erhalt vor

Anfang der 1970er Jahre litt das Ruhrgebiet unter seinem „Schmuddel-Image“. Am liebsten hätten viele Städte dort die architektonischen Erinnerungen an Zechen, Stahlindustrie und Textilfabriken abgerissen und mit Neubauten zwangsläufig auch die eigene Identität ausgelöscht. Axel Föhl hat das miterlebt und in so manchem Fall dem Treiben einen Riegel vorgeschoben. Ob der Gasometer in Oberhausen, die Eisenhütte Duisburg-Meiderich oder die Küppersmühle im Duisburger Innenhafen – alles „Schlösser der Industriekultur“, die der langjährige Landeskonservator im Rheinischen Amt für Denkmalpflege vor der Abrissbirne bewahrt und einer Weiternutzung zugeführt hat. Der Buchautor und Experte für Industriedenkmale eröffnete mit einem anderthalbstündigen, detailreichen und spannenden Vortrag die Ausstellung „MahlWerk – Neues Leben für ‚Roters und Buddenberg‘ im Klärwerk am Donnerstag.

Axel Föhl hat mit seiner Arbeit die Denkmalpflege verändert

hFlö gtli las .nPriioe rE aht ied uuicsrAnhgt red eg,lpefaDemkn die ichs ibs nfgAan edr r907e1hr-aeJ ufa das “nsec„öh mntalkdsenuK esckerhtn,bä um dei dIrulettnsukriu rweeriet.t en„Ei ihehcortsis sfsecaHelnnttahisr eenir eshGl,“tleafcs ide urdhc die tanBeu dre iIndtseru nud ecnhkiT evil von csih er.tvär tiM seerni neleislbrateeG 7691 ebrü „hieeTscnhc nDeklremä im aeR“hdinln aht er neu reidif,tne saw ien lnakDme .satmhacu

asDs es scnoh mi egvgeeannrn durarheJthn zrheaeilch elsipieeB frü eid Unznmtugu ovn rutdusierlnIutk ag,b tha ehsFlö in nieens oaltbnneiuikP manmeuzs tsesfg.a dnU täspre ibe ienem achn neiens otnWre iblern„ela nntev“assämdenklDir in NWR huac nnndwaee .nnkeön Dsas edr hkpansarLfdctsa droN urdn mu eid elisegettllg teihütsnEe cieeiMrhd im hneamR erd onatlanrIeeitnn ulsuneguaatBsl shermEc rkaP teheu eni mkgsPuubilnmeat im ruhigteRbe ,sti tsi fua höFlse tEgnmeaeng fhüur.kezücunzr ebaiD ssätl er nnkeei lZwifee rdana, sdsa re eine ueen Ntgnzuu rde isleuuntkutdrrI enho iluebach unärdgreneV ofsai –erirvt dun wnen doch, ndan nru tim levi rFthgslgüfeizepnien am netsbe nue btuaeg neenb dme scihinhotrse aB.edtsn

iuduhAsedticerrrettekn erd chsoucHehl eMnchnü eahbn chis im flerederK ehaihRnfne ied ,cisreiothhs nud in nßtöerg iTlnee enurt tkuhmzasDelnc neehedts trihmurnedstseleüIoR „ ndu e“dgBrnubed u.ncaetahsg reD tueihge eeiztBrs ttesrtei rvo edm ewritucstgVnhgrlae oefüdslsrD audm,r Tieel adonv – ewgne aus riesne tchSi eleedfhnn inöggutkzNueltsenhmic – .unzebirßae nI euetnbiamrZsma mti edm Mtdoeistasur lkeMharW fo.(rP njBör enMsarnto dnu Pfro. aliaudC idthm)Sc seowi edm krrKlweä Krdlfee nud wotdgarri.ts eir(en hIesednecdeim üfr erle)fKd nebah ied agnhedenne icrheknAtet ied neenlnize nBteua ndu hir zotePalni rfü ueen gntuuneNz urcuehsnt.t „ngWee der Bueetgudn des esnfaH ürf die rKerdfele hiafttscWr hetts ide heibrwcgeel nguNtzu mi ,uV“oddernrgr satg uaCaidl .tShcidm asD eßhsctil lkeutelrlu ndu usitsrhictoe ntNuzgu ehodjc inhtc .asu Dei fzisnHepeta tim einhr uebdeänG ndu edr hcsiiostnreh berDükrceh tknneö neie tktartiAno esni.