1. NRW
  2. Krefeld

In Krefelder Schulen und Kitas gibt es wieder Corona-Fälle

Corona in Krefeld : In Schulen und Kitas gibt es wieder Corona-Fälle

Die Infektionslage verschärft sich in Krefeld langsam wieder. Auch in Kitas und Schulen gibt es wieder einige Corona-Fälle.

Binnen 24 Stunden wurden zuletzt 51 Neuinfektionen verzeichnet (Stand: Montag, 19. April, 0 Uhr), teilte die Stadt mit. Dadurch steigt die Inzidenz auf 238,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sonntag: 223,4). Das entspricht fast dem bisherigen Höchstwert vom 2. November 2020: Damals lag die Inzidenz bei 240,1 Neuinfektionen.

Aktuell sind laut Stadt 674 Krefelder mit Corona infiziert, 8671 Menschen gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 9491 Krefelder positiv auf Covid-19 getestet. 146 Menschen sind verstorben. In 29.159 Fällen war eine Quarantäne fällig. Die Zahl der Erstabstriche im Diagnosezentrum liegt jetzt bei 47.367 Proben, für 731 Proben liegt noch kein Ergebnis aus den Laboren vor.

Die Situation in den Krankenhäusern wird angespannter. Aktuell liegen 57 Krefelder mit schweren Covid-Symptomen in den Krefelder Krankenhäusern, das sind 23 mehr als vor einer Woche. 14 Patienten müssen intensivmedizinisch versorgt werden, acht werden künstlich beatmet.

Viele Kinder und Jugendliche müssen nach Covid-Fällen in Quarantäne

An Kindertageseinrichtungen und Schulen hat es weitere bestätigte Corona-Fälle gegeben. An den Kitas Märklinstraße, Bischofstraße und im AWO-Familienzentrum Taka Tuka müssen sich nach jeweils einem Positivbefund insgesamt 20 Kontaktpersonen in Quarantäne begeben. Ebenfalls betroffen ist die Gerd-Jansen-Schule des LVR. Nach einem Fall von Covid-19 gehen hier vier weitere Schüler in Quarantäne. Je einen Corona-Fall gab es außerdem an der Gesamtschule Uerdingen und im Berufskolleg Glockenspitz. Dies führt zu insgesamt sechs Quarantäne-Fällen. Am Berufskolleg Vera Beckers sind drei Erkrankungen in unterschiedlichen Klassen aufgetreten. Insgesamt 22 Kontaktpersonen wurden vom Fachbereich Gesundheit in Quarantäne geschickt.

(red)