Hülser Burgfest wird in den Königspark verlagert

VERLEGUNG : Hülser Burgfest wird in den Königspark verlagert

Weil die Grundschule am Burggelände neue Spielgeräte bekommen wird, muss das Orga-Team umplanen.

. Es ist im Kalender jedes Hülsers fest verankert. Das Burgfest gehört zusammen mit dem Bottermaat zur Hülser Tradition. Nach einem Jahr Pause kehrte das Festwochenende an der Hülser Burg im vergangenen Jahr mit einer neuen Brücke als sicherem Zugang zur Burg zurück. Die Stimmung war gut, die Besucher glücklich ob der Rückkehr.

Vorab: Auch in diesem Jahr findet das Burgfest wie geplant am 29. Juni statt. Diesmal jedoch mit einigen kleinen Veränderung, wie Koordinator Jürgen Schnee erzählt: „Es haben sich ein Paar Dinge ergeben, sodass wir ein wenig umplanen mussten. Das betrifft vor allem den Samstagmittag.“ Der Grund dafür liegt in der Neugestaltung des Schulhofes der Grundschule an der Burg. Der Hof dient zusammen mit dem Burggelände als Schauplatz des Festes, nun bekommt die Schule einige neue Spielgeräte. So werden unter anderem links und rechts neben der Brücke hin zur Burg jeweils ein eingelassenes Trampolin sowie eine Wackelbank neu errichtet.

Das sind Änderungen, die Schnee und sein Team dazu veranlasst haben, das gesamte Programm am Samstagmittag in den angrenzenden Königspark zu verlagern. Demnach werden in etwa Posten wie der Waffelstand nun am Heinrich-Joeppen-Haus aufgebaut, im Königspark selbst finden neben dem Trödelmarkt dann auch Kinderschminken, Entenangeln und Co statt.

Schnee: „Es hat sich nun so ergeben. Aber ich sehe darin keinen Nachtteil. Der Königspark ist auch schön und vom Ablauf her kommt es uns sogar entgegen.“ Statt eines mehrmaligen Umbaus zwischen Mittag und Abend, reicht es für das Organisations-Team und die zahlreichen Helfer aus allen Abteilungen des Hülser Sportvereins nun, einzig die Location für das Abendprogramm auf die Beine zu stellen. „Das ist schon ein klein wenig entspannter“, gibt Schnee zu.

Rein organisatorisch bleibt am Abend ohnehin alles ähnlich. Zwar werden Bierwagen und Essensstand vielleicht ein wenig versetzt stehen. Am groben Konzept ändert sich für die Besucher aber nichts. Die Genehmigungsverfahren laufen derzeit, wie Schnee versichert. Erstmals seit einigen Jahren wird jedoch die Band Groove Company um den bekannten Hülser Musiker Peter Hoebertz auf dem Burgfest pausieren. Stattdessen übernimmt „Die neue Superband 22“ die musikalische Unterhaltung. Der Freitagabend bleibt unverändert. Die Kinderdisco findet ohnehin auf dem Burggelände statt und ist daher von den Änderungen nicht betroffen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung