1. NRW
  2. Krefeld

Einkaufen: Hochstraße liegt auf Platz 70

Einkaufen : Hochstraße liegt auf Platz 70

Krefeld. 4 075 Menschen laufen durchschnittlich pro Stunde durch die Krefelder Hochstraße. Diese Zahl ist von dem Immobilienberatungsunternehmen JLL erfasst worden, welches in allen großen deutschen Städten die Passantenzahlen in den Einkaufsstraßen aufnimmt.

Bundesweit belegt die Krefelder Einkaufsmeile damit 2016 den 70. Platz.

Spitzenreiter ist in diesem Jahr die Kölner Schildergasse. Mit 16 835 Besuchern pro Stunde holt sie sich den Titel zurück, den sie im vergangenen Jahr an die Münchener Kaufingerstraße verloren hatte. Mit 13 395 Passanten pro Stunde schafft es die Kaufingerstraße dieses Jahr aber nicht einmal unter die Top Drei. Auf Platz zwei und drei landen die Neuhauser Straße in München (14 720 Personen pro Stunde) und die Frankfurter Zeil (14 250 Menschen pro Stunde).

Die Erhebung von JLL ist deutschlandweit die umfangreichste ihrer Art. Die Passantenfrequenz wurde am Samstag, den 16. April, in der Zeit von 13 und 16 Uhr zeitgleich an 170 Standorten ermittelt. Auf alle Zählpunkte bezogen, ergibt sich in den Jahren von 2012 bis 2016 ein Anstieg der Besucherzahlen von 2,4 Prozent.

Auch im Vergleich zum Zehn-Jahres-Schnitt schneiden die meisten Städte gut ab. In der Krefelder Hochstraße wurde eine leichte Abnahme der Passantenfrequenz verzeichnen: 88 Personen laufen 2016 pro Stunde weniger über die Hochstraße, als im Durchschnitt der letzten zehn Jahre.

Rückschlüsse auf die Krefelder Einkaufssituation können aber nicht gezogen werden: „Bei so geringen Schwankungen gibt es nicht viel zu interpretieren. Da fließen ja so viele verschiedene Rahmenbedingen mit ein, dass man an diesen Zahlen keine Veränderung festmachen kann“, erklärt Holger Leroy von der Wirtschaftsförderung Krefeld.