Hilfsbedürftiger Krefelder überfallen und ausgeraubt

Polizeifahndung : Hilfsbedürftiger Krefelder überfallen und ausgeraubt

In Krefeld ist ein 57-jähriger Mann am Sonntagnachmittag überfallen worden. Die Täter griffen von hinten an und stießen den Rollator des Mannes weg.

Am Sonntagnachmittag ist ein 57-jähriger Krefelder auf der Stephanstraße von zwei Unbekannten ausgeraubt worden. Zwischen dem Westwall und der Breite Straße umklammerte einer der beiden Täter den Mann von hinten, ein anderer stieß den Rollator des 57-Jährigen weg.

Laut Polizei forderten die Räuber das Bargeld des Mannes. Bedienten sich dann aber schlichtweg selber, als einer der Männer in die Innentasche des Krefelders griff und sein Portemonnaier hervorholte. Nachdem er das Bargeld hatte, warf er die Geldbörse auf den Boden.

Der 57-Jährige blieb bei dem Überfall unverletzt. Er beschreibt die Täter als 20 bis 25 Jahre alt. Sie seien zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter groß gewesen und hätten einen dunklen Teint gehabt.

Beide hätten kurze dunkle Haare und trugen während der Tatzeit dunkle Stoffhosen. Außerdem trug einer laut Zeugenaussage eine Lederjacke und der andere eine dunkle Winterjacke.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung