Hells Angels: Polizei durchsucht Wohnungen in Krefeld

Hells Angels: Polizei durchsucht Wohnungen in Krefeld

Krefeld. Spezialeinsatzkräfte haben am Mittwochvormittag im Rahmen des Verbots der Rockergruppierung Hells Angels MC Concrete City auch zwei Immobilien in Krefeld durchsucht. An der Buddestraße und an der Straße Mittelorbroich beschlagnahmten die Beamten laut Polizei zwei Motorräder der Marke Harley Davidson, Kutten der verbotenen Gruppierung sowie Aufkleber, Aufnäher und T-Shirts mit dem Emblem der Gruppe.

In Krefeld wurden bei den Hausdurchsuchungen zudem Waffen, Bargeld und IT-Technik sichergestellt.

Bei den jeweiligen Wohnungsinhabern soll es sich um Mitglieder der Hells Angels MC Concrete City handeln. Nähere Angaben konnte die Polizei Essen, die den landesweiten Einsatz koordiniert, zu den Durchsuchungen in Krefeld noch nicht machen. Die Wohnungsinhaber sollen laut Polizei nicht in Gewahrsam genommen worden sein. Ein Polizeisprecher aus Essen erklärte: "Es ging sich bei diesem Einsatz darum, die Verbotsverfügung des Innenministeriums umsetzen und Vereinsvermögen zu beschlagnahmen."

Zuvor hatte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul den Rockerverein Hells Angels MC Concrete City sowie die Teilorganisation Clan 81 Germany verboten und aufgelöst. Zweck und Tätigkeit des Rocker-klubs und seiner Unterstützer verstoßen gegen Strafgesetze, heißt es in der Begründung des Verbots. Weitere Informationen folgen. hoss

Mehr von Westdeutsche Zeitung