1. NRW
  2. Krefeld

„Gute Schule 2020“: Jetzt sind nur noch zwei Stellen vakant

„Gute Schule 2020“: Jetzt sind nur noch zwei Stellen vakant

Bei der Umsetzung von „Gute Schule 2020“ geht es zu Jahresbeginn voran. „Von den insgesamt zwölf Stellen, davon zehn technische, sind mittlerweile zehn besetzt“, das teilt die Stadt auf Anfrage der WZ mit.

Wegen Kündigungsfristen hätten bisher erst acht neue Mitarbeiter den Dienst bei der Stadt aufgenommen, „sie befinden sich nun in der Einarbeitungsphase“.

Dennoch: Es sind gute Nachrichten für Krefelds Schullandschaft. Von 15 ausgeschriebenen Stellen waren im Herbst noch zwölf im Zentralen Gebäudemanagement unbesetzt. Planungsdezernent Martin Linne suchte „händeringend“ nach Fachingenieuren und Architekten und rief das regionale Handwerk auf, sich zu bewerben. Seine Sorge: Die Fördermittel aus dem Landesprogramm von „Gute Schule 2020“ in Höhe von jährlich 7,5 Millionen Euro, können immer nur bis zum Folgejahr abgerufen und entsprechend verbaut werden — sonst verfallen sie.

Zwei Stellen seien derzeit noch vakant, „wir gehen aber davon aus, diese durch die laufende Dauerausschreibung zeitnah besetzen zu können“, heißt es von der Stadt. Für die Neubauprojekte Regenbogenschule, Geschwister-Scholl-Schule und Sollbrüggenschule seien Machbarkeitsstudien bereits abgeschlossen, „die Gesamtschule Reepenweg wird im März so weit sein“. Die Vergabe an externe Planungsbüros erfolge derzeit, Ende des Jahres sollen alle Planungen „bauantragsreif vorliegen“. Die Sanierungsarbeiten am Nebengebäude der Regenbogenschule beginnen im Sommer.

Zudem werde das Projekt zur Sanierung der Toilettenanlage im Schulzentrum Horkesgath beauftragt. Im Laufe des Jahres sollen die Sanierungen einiger der 13 weiteren erfassten Toilettenanlagen folgen. Eine Aufstellung wird die Stadt dem neuen Unterausschuss in seiner ersten Sitzung vorlegen. Die ist für Anfang Februar, Ende März angedacht.