1. NRW
  2. Krefeld

Grüne ehren engagierte Macher des Folklorefestes

Grüne ehren engagierte Macher des Folklorefestes

Die Krefelder Grünen verleihen der Initiative einen Preis für Courage und beharrliches Engagement.

Krefeld. Im Spiedie, dem Spielhaus Dießem im Herzen der Stadt, ist am Samstagabend die Initiative Krefelder Folklorefest geehrt worden. Sie erhielt vom Kreisverband Krefeld des Bündnis 90/Die Grünen den Preis „Engagement und Courage“.

Foto: Mark Mocnik

Die Verleihungsurkunde begründet es so: „. . . für ihr kreatives, mutiges und beharrliches Engagement bei der Zusammenführung von Musikerinnen und Musikern aus der ganzen Welt zu wunderbaren Sommerfesten seit 1978“. Der ansonsten stille Platz an der Alten Kirche verwandelt sich seit 37 Jahren am letzten Wochenende der Sommerferien in ein Open-Air-Festival-Gelände. Dann kommen bis zu 12 000 Besucher, um einen Ohren- und Magenschmaus zu erleben.

„Die Idee der Zusammenführung der verschiedenen Kulturen“, sagt die Bundestagsabgeordnete Ulle Schauws bei der Preisübergabe, „ist heute so aktuell wie damals.“ Mit ihr übergibt Oliver Keymis, Vizepräsident des NRW-Landtags, die Auszeichnung an sieben Vertreter der Initiative, die insgesamt 63 Mitglieder hat.

Deren Vorsitzender Harry Emke bedankt sich „für die große Ehre“ und empfindet den Preis als Motivation: „Der Krefelder als solcher meckert ja gerne mal, wir tun das auch. Aber wir belassen es nicht dabei.“ Er erwähnt die vielen Krefelder Kulturschaffenden und wirbt mit dem Slogan „Kultur ist machbar, Herr Nachbar!“ für weiteres Engagement.

Günter Föller hatte im Spiedie zu Beginn im Namen des Vorstands die zahlreichen Gäste begrüßt, darunter die 91-jährige Mitbegründerin Ilse Hauschild, begrüßt. Es war das 17. Mal seit 1993, dass die Grünen eine soziale, kulturelle oder unternehmerische Initiative auszeichneten. Zuletzt war im Jahr 2011 die Bürgerinitiative Blumenstraße für „Das Quartier lebt‘‘ geehrt worden.

Nach den Reden sorgte das Musikkabarett Furiosef für weiterhin gute Stimmung.