1. NRW
  2. Krefeld

Gründerpreis in Krefeld 2021 - Jetzt noch bewerben!

Frist bis Ende Mai verlängert : Krefelder Gründerpreis 2021 - Jetzt noch bewerben!

Gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten braucht es mutige Existenzgründer: Sie können sich noch bis Ende Mai für den Krefelder Gründerpreis 2021 bewerben. Es locken attraktive Geldprämien.

Die ersten Bewerber für den fünften Gründerpreis Krefeld 2021 haben ihre Geschäftsideen bereits eingereicht. Das zeigt, dass sich selbst in Zeiten der Pandemie mutige Existenzgründer nicht davon abbringen lassen, ihren Traum von der Selbstständigkeit zu verwirklichen. Mag sein, dass das Risiko einer Geschäftsgründung in Lockdown-Zeiten größer ist, aber eine Gewähr für den richtigen Zeitpunkt der Eröffnung gibt es ohnehin nicht. Und schließlich winken den drei Gewinnern attraktive Geldprämien im Gesamtwert von 6000 Euro, die den Start erleichtern. Darüber hinaus profitieren alle Teilnehmer von verschiedenen Sachpreisen.

Seit Januar mehr Unternehmensgründungen

Die Initiatoren des Gründerpreises – Volksbank, Westdeutsche Zeitung und Wirtschaftsförderung – haben die Bewerbungsfrist jetzt um zwei Monate bis zum 31. Mai 2021 verlängert. Am Wettbewerb dürfen altersunabhängig alle Existenzgründer teilnehmen, die zwischen dem 1. April 2019 und dem 31. Mai 2021 in Krefeld gegründet haben oder bis dahin noch gründen werden, gleich ob allein oder im Team. Das gibt den Bewerbern mehr Zeit, ihre Bewerbung und ihr Unternehmenskonzept auszuarbeiten, zumal sich in Krefeld seit Januar ein Trend zu mehr Neugründungen abzeichnet. Schließlich will die Jury von der jeweiligen Geschäftsidee überzeugt werden. Ein weiterer Grund für die Verlängerung ist, dass wegen Corona vermutlich erst im Herbst wieder Präsenzveranstaltungen möglich sein werden. Ziel ist es, die Preisverleihung im September in den Räumen der Volksbank stattfinden zu lassen.

Gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten braucht Krefeld Existenzgründer, die die heimische Wirtschaft mit innovativen Geschäftsideen bereichern. Seit zehn Jahren unterstützen die Initiatoren des Gründerpreises Krefeld Gründungswillige in Form von Geld- und Sachpreisen. Viele Startups haben diese Chance bisher genutzt und sich in ihrer Branche als feste Größe etabliert. Leider hat Corona auch einige hoffnungsvoll gestartete Gründer zur Geschäftsaufgabe gezwungen. Unsere Zeitung berichtete über die positiven Gründungen ebenso wie über unverschuldete schmerzhafte Erfahrungen.

Außer den Geldpreisen erhalten auch diesmal alle Bewerber als Starthilfe ein Porträt in der Print- und Onlineausgabe der WZ sowie ein Kurzvideo auf der Webseite. Außerdem stellt die Wirtschaftsförderung allen Teilnehmern einen Gutschein für eine Beratung beim ihr angeschlossenen Netzwerk „Experten coachen Gründer“ zur Verfügung sowie einen Membership-Gutschein für den Co-Working-Space „Urban Work Krefeld“. Der Marketing Club Krefeld spendet den drei Siegerteams eine einjährige Mitgliedschaft mit Präsentation vor den Clubmitgliedern.

1. Runde: Bewerbung
in Kurzform

Gründungsberaterin Petra Rice von der Wirtschaftsförderung beschreibt die Teilnahmebedingungen am Wettbewerb. Gesucht werden kreative, innovative und spannende Unternehmensgründungen in Krefeld – unabhängig von Alter, Branche und von gewerblicher oder freiberuflicher Art. Zur Bewerbung in Runde 1 gehören ein Kurzporträt und eine Mustervorlage. Das Kurzporträt sollte maximal zwei Seiten lang sein und Antwort auf folgende Fragen geben: Wer sind wir? Was tun wir? Seit wann und wo? Was ist unser Ziel? Auf der Homepage der Wirtschaftsförderung können unter Gründung/ Gründerpreis Krefeld Erläuterungen, Mustervorlagen und ein neuer Flyer mit den Wettbewerbsbedingungen heruntergeladen werden. Die Bewerbung ist bis zum 31. Mai 2021 möglich.

2. Runde: Unternehmenskonzept nach Vorauswahl

Nach Auswertung der Kurzbewerbung trifft die Jury eine Vorauswahl der Bewerbungen. Wer in die engere Wahl kommt, reicht sein Unternehmenskonzept ein. Dieses enthält unter anderem Angaben zum Marktpotenzial, zur Wettbewerbssituation, zum Vertriebs- und Marketingkonzept sowie eine Rentabilitätsvorschau, wie man sie auch für den Business Plan braucht, der wiederum eine Voraussetzung für die Vergabe eines Gründerkredites ist. Sofern vorhanden, sollte eine Unternehmensbroschüre oder ein Flyer beigefügt werden.

3. Runde: Die Top-Gründer präsentieren ihr Konzept

Für die von der Jury bestimmten Teilnehmer der Endauswahl folgt ein „Pitch“, in dem Gründer oder Teams ihre Idee maximal sieben Minuten lang präsentieren und von der Jury fünf Minuten befragt werden. Dabei spielen die Tragbarkeit der Idee und die Unternehmerpersönlichkeit eine wichtige Rolle.