Wirbel um Sponsoring Grotenburg: Krefelds Politik hinterfragt Namensrechte-Deal mit dem KFC Uerdingen

Krefeld · Es gibt aktuelle Anfragen nach einem WZ-Bericht: Hat der Sponsor Geld schon an den KFC überwiesen, obwohl der Rat die Kooperation mit dem Bauunternehmen noch gar nicht abgesegnet hat? Die Entscheidung darüber naht.

 Das Bauunternehmen Kont soll für fünf Jahre die Namensrechte an der Grotenbrug bekommen.

Das Bauunternehmen Kont soll für fünf Jahre die Namensrechte an der Grotenbrug bekommen.

Foto: Ja/Jochmann, Dirk (dj)

Der KFC Uerdingen steckt wieder einmal in heftigen Finanz-Turbulenzen. Umso wichtiger ist es daher gerade jetzt für den Verein, dass wenigstens der Verkauf der Namensrechte am Grotenburg-Stadion auch wirklich rechtssicher vonstatten geht. Denn die insgesamt 200 000 Euro, die der Uerdinger Bauunternehmer Sinan Kont für fünf Jahre bezahlt, sollen komplett an den KFC gehen. Oder sind sie das bereits? Ein WZ-Bericht, Kostenpflichtiger Inhalt wonach Kont womöglich die Summe schon an den Verein überwiesen haben soll, sorgt in der Politik für Aufregung. Denn der Stadtrat hatte dazu Anfang November noch keine Entscheidung getroffen, deshalb stellen Ratsfrau Björna Althoff und die Freien Wähler nun aktuelle Anfragen.