1. NRW
  2. Krefeld

Großbrand in Krefeld: Familie aus Klinik entlassen - Polizei ermittelt

Massive Schäden : Großbrand in Krefeld: Familie aus Klinik entlassen - Polizei ermittelt

Nach dem Großbrand an der Hafelsstraße in Krefeld gibt es eine gute Nachricht. Unterdessen hat die Polizei die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Nach dem Großbrand einer Lagerhalle an der Hafelsstraße in Krefeld gibt es eine gute Nachricht: Die Familie, die mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht wurde, konnte am Donnerstagmorgen entlassen werden. Es seien leicht erhöhte Kohlenmonoxidwerte festgestellt worden, den zwei Erwachsenen und zwei Kindern gehe es aber den Umständen entsprechend wieder besser, erklärte eine Sprecherin der Polizei in Krefeld unserer Redaktion. Am Mittwochabend wurde klar, dass Handwerker die vierköpfige Familie aus dem Gebäudekomplex gerettet hatten.

Die Polizei hatte am Donnerstagmorgen mit den Ermittlungen am Brandort begonnen. Ein Brandsachverständiger nahm seine Arbeit auf, um eine mögliche Ursache für das Feuer zu klären, erklärte eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion gegen 10.15 Uhr. Es wurde damit gerechnet, dass die Ermittlungen vor Ort bis zum Abend andauern. Brandermittler dürfen das stark Beschädigte betreten, sonst keiner, so eine Sprecherin der Polizei. Die Sperrungen der Hafelsstraße konnten aufgehoben werden.

Klar ist, dass der Brand massive Schäden hinterlassen hat. „Das Feuer ist definitiv aus“, erklärte Feuerwehrsprecher Christoph Manten unserer Redaktion. Am Morgen wurde noch Material abgeholt und die Arbeit des Sachverständigen der Polizei mit einer Drehleiter unterstützt. Bis zum Schluss des Feuerwehreinsatzes habe niemand aus den Reihen der Einsatzkräfte die Lagerhalle betreten, so Manten. Das Risiko sei als zu hoch eingeschätzt worden, da die Halle des Gewerbebetriebs massiv beschädigt worden war.

>>>Ein Video zum Einsatz der Feuerwehr finden Sie hier<<<

(pasch)