1. NRW
  2. Krefeld

Gregor Grosche ist Schützenkönig in Bockum

Gregor Grosche ist Schützenkönig in Bockum

Fußball und Party am Samstag, langes Schießen am Sonntag.

Krefeld. Die Bockumer Schützen haben ein ereignisreiches Wochenende hinter sich: Die sechste Oldie-Rock-Pop-Schützenparty mit WM-Übertragung am Samstag und das traditionelle Königs-Vogelschießen mit Krönungsball am Sonntag. Erst gegen 18.30 Uhr stand fest: Gregor Grosche heißt der neue Schützenkönig in Bockum. Dem CDU-Ratsherrn zur Seite steht seine Verlobte Rebecca Böger.

Rund 1200 Leute tummelten sich am Samstagabend im Festzelt am Schützenplatz: Die Gesichter strahlten in Schwarz-Rot-Gold und auch das Deutschlandtrikot durfte nicht fehlen. Pünktlich um 20 Uhr heizte die Remember-Band dem gespannten Publikum bis zum Beginn des Spiels gegen Ghana gehörig ein. 45 Minuten lang wurde gezittert und mitgefiebert. In der Halbzeit gab es dann wieder musikalische Beschallung, bis die zweite Hälfte des Spiels weiterging: „Die Stimmung war genial und bei dieser riesigen Leinwand hatten wir sogar ganz hinten perfekte Sicht“, schwärmt Nicola Gänserndorf.

Spannend ging es auch am Sonntag weiter: Die Waffe wurde um 12.30 Uhr in Position gebracht, das Ziel genau anvisiert und dann schallte der erste Knall über den Parkplatz. Noch thronte der hölzerne Adler erhaben in der Luft, bis ihm 80 Ehrenschüsse um die Ohren flogen. Dann waren die Versuche von verschiedenen Schützenbrüdern aus den insgesamt 18 Formationen an der Reihe: „Zunächst wird versucht, Trophäen abzusahnen, indem man Flügel und die Insignien Zepter, Apfel und Krone abschießt“, erläutert Ex-Schützenkönig Karl Müller.

Während immer mehr Schüsse den Vogel durchlöchern, trudeln auch befreundete Schützenvereine ein, um sich das Spektakel anzusehen. Mit einem kühlen Bier in der Hand beobachtet Rainer Glückertz den hölzernen Adler ganz genau: „Ich habe ihn immer im Blick“, sagt er. „Ich bin selber Schütze in Köln, besuche hier heute meine Schwester und würde am liebsten auch mal schießen.“