Gebühreneinzugszentrale GEZ: Stadt nicht mehr zuständig

Krefeld · Die Vollstreckung ist bereits 2023 auf den WDR übergegangen.

 Die Stadt muss keine GEZ-Gebühren mehr eintreiben.

Die Stadt muss keine GEZ-Gebühren mehr eintreiben.

Foto: dpa-tmn/Fernando Gutierrez-Juarez

Säumige GEZ-Gebührenzahler in Krefeld werden nicht mehr von der Stadt Krefeld verfolgt. Genau genommen werden sie das schon seit dem vergangenen Jahr nicht mehr. Denn seit dem 1. Januar 2023 liegt die Verantwortung dafür, nicht gezahlte Rundfunkgebühren einzutreiben, beim Westdeutschen Rundfunk – und nicht mehr wie zuvor bei den Kommunen. Mit der bereits am 14. Dezember 2021 im Gesetz- und Verwaltungsblatt des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlichten „Achten Verordnung zur Änderung der Ausführungsverordnung VwVG“ wurde der WDR zur besonderen Vollstreckungsbehörde bestimmt.