Kriminalität: Geldautomat in Hüls gesprengt

Kriminalität : Geldautomat in Hüls gesprengt

Täter flüchteten in Wagen mit niederländischem Kennzeichen.

Zwei Unbekannte haben am Samstagfrüh gegen 3.12 Uhr einen Geldautomaten in einer Bank am Hülser Markt gesprengt. Wie die Polizei mitteilt haben Zeugen beobachtet, wie die zwei Männer anschließend in ein Fahrzeug mit niederländischem Kennzeichen stiegen. Mit dem schwarzen VW Golf flüchteten sie in Richtung Tönisberger Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos, teilten die Ermittler mit. Ob die Täter Geld erbeuten konnten, ist laut Polizei bislang unklar. Durch die Explosion entstand zudem ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Wie heftig die Explosion war, ist an der Tür zu den Räumen der Bank zu erkennen, deren Glas viele Risse aufweist.

Für Hüls war es die zweite Attacke von Automatensprenger in den vergangenen neun Monaten. Ende September hatten drei Täter versucht, am Hülser Markt Geld zu erbeuten. Damals wurde die Täter frühzeitig von der Alarmanlage gestört und mussten flüchten. Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte die Räuber beobachtet und einen Signalton ausgelöst. Das Trio entkam, obwohl die Polizei einen Hubschrauber einsetze. Dies erleben die Fahnder auch in den umliegenden Städten immer wieder, weil die Täter mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahnen in die Niederlande entkommen.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02151 634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung