1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Fünf-Zentner-Bombe ist entschärft

Krefeld : Fünf-Zentner-Bombe ist entschärft

Krefeld. Update um 20.59 Uhr: Wie die Polizei mitteilte, ist die Bombe erfolgreich entschärft worden. Alle Sperrungen seien wieder aufgehoben worden, die Bewohner können in ihre Wohnungen zurückkehren.

Update um 20.37 Uhr: Die Entschärfung der Bombe hat begonnen. Seit dem Nachmittag sind insgesamt 529 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Hilfsorganisationen im Einsatz. Aufgrund zahlreicher Krankentransporte aus dem Evakuierungsgebiet musste der Zeitpunkt der Entschärfung verschoben werden. Insgesamt mussten 43 Bewohner der Zone A durch den Rettungsdienst abtransportiert werden.

Update um 19.45 Uhr: Die Entschärfung der Fünf-Zentner-Bombe an der Wielandstraße hat noch nicht begonnen, da laut Feuerwehrsprecher Kai Günther die Evakuierung in Zone A noch läuft. Insgesamt müssen rund 2000 Bürger ihre Wohnungen verlassen. Der Bereich rund um die Sicherheitszonen wurde weiträumig abgesperrt. Es kommt zu erheblichen Einschränkungen für den Straßenverkehr.

Meldung um 16.15 Uhr: An der Wielandstraße 8 ist eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Bauarbeiten gefunden worden. Die Straße ist gesperrt, innerhalb von 250 Metern (Bereich A) müssen die Menschen ihre Wohnungen verlassen, innerhalb von 500 Metern (Bereich B) gilt „luftschutzmäßiges Verhalten“. Das heißt, Menschen dürfen nicht auf die Straße und sollen Fenster und Türen geschlossen halten.

Wie die Stadt mitteilt, beginnt die Evakuierung von Zone A um 17.30 Uhr (innerhalb von 250 Metern). In dieser Zone ist es bis zur Entschärfung, die gegen 19.30 Uhr beginnt und je nach Aufwand bis zu zwei Stunden andauern kann, nicht mehr erlaubt, sich aufzuhalten.

Die dort gemeldeten 1945 Anwohner müssen die Zone bis spätestens 19 Uhr verlassen, ab 18.30 Ihr ist eine Einfahrt nicht mehr möglich. Bewohner der Josef Koerver-Halle werden aktuell in das Ricarda Huch-Gymnasium evakuiert.

In der Halle sind rund 130 Flüchtlinge untergebracht, von denen 50 sich zur Zeit in der Halle befinden. Anwohner aus Zone A können sich während der Entschärfung in der Mosaikschule auf der Felbelstraße aufhalten.

Nicht-mobile Anwohner können unter der Rufnummer 19222 einen Transport beantragen. In Zone B (Radius 500 Meter vom Fundort, 4640 gemeldete Personen) ist zu luftschutzmäßigem Verhalten (Rolladen herunterlassen, sich in zur Bombe abgewandten Räumen aufhalten) aufgerufen.

Alle Straßenbahnlinien können fahren, da der Ostwall komplett offen bleibt. Im Buslinienverkehr kommt es allerdings zu Störungen: Die Busse werden ab ca. 18 Uhr den betroffenen Bereich nicht mehr durchfahren können bis die Bombe entschärft wurde. Dies betrifft die Buslinien 052, 054, 058, 060/ 061 und 927.

Folgende Haltestellen werden weiträumig umfahren: Bleichpfad, Grüner Dyk, Dahlerdyk, Breitendyk, Am hohen Haus, Bismarckplatz, Riccara-Huch-Schule, Moerser Platz, Grafschaftsplatz und Richard-Wagner-Straße. Die betroffenen Linien fahren folgende Umleitung: Ab Haltestelle Rheinstraße über Nordwall, Hülserstraße, Europaring, Breitendyk, Moerserstraße und weiter die Linienwege. In Gegenrichtung wird sinngemäß gefahren. Sobald die Bombe entschärft ist und die Sperrung durch die Polizei aufgehoben ist, nehmen die Busse wieder ihren normalen Linienweg auf.