Krefeld: Fünf Menschen verletzen sich bei Wohnungsbrand

Krefeld: Fünf Menschen verletzen sich bei Wohnungsbrand

Unsanft sind die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Hubertusstraße in Krefeld in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus dem Schlaf gerissen worden. Es brannte in einer der Wohnungen und das gesamte Gebäude musste evakuiert werden.

Krefeld. In einem Mehrfamilienhaus an der Hubertusstraße hat es in der Nacht zu Freitag gebrannt. Dabei sind fünf Menschen leicht verletzt worden. Das Feuer war gegen 1.30 Uhr in der Küche einer der Wohnungen ausgebrochen.

Das gesamte Gebäude musste evakuiert werden und ist vorerst nicht bewohnbar. Foto: samla.de

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellten die Einsatzkräfte einen ausgedehnten Wohnungsbrand im 1.OG fest. Der Bewohner aus der Brandwohnung konnte sich mit eigenen Kräften ins Freie retten. Für zwei Erwachsene und zwei Kinder im 2. Obergeschoss war der Rettungsweg durch den stark verrauchten Treppenraum abgeschnitten. Die Personen wurden von einem Angriffstrupp der Feuerwehr im Treppenraum aufgefunden und gerettet.

Fünf Menschen sind leicht verletzt worden. Foto: samla.de

Das gesamte Gebäude sowie die Nebengebäude mussten evakuiert werden und ist vorerst nicht bewohnbar. Die Brandwohnung ist von der Polizei zum Zwecke der Ermittlungen der Brandursache beschlagnahmt worden.

Die fünf Leichtverletzten erlitten Rauchgasvergiftungen und haben die Nacht im Krankenhaus verbringen müssen. Eine Person davon wurde in eine Druckkammer zum Universitätsklinikum nach Düsseldorf verlegt. Die Feuerwehr Krefeld war insgesamt mit 39 Kräften der Hauptwache sowie der Wachen Oppum und Fischeln im Einsatz. Nach mehr als zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden ull