1. NRW
  2. Krefeld

Friedenskirche: Taufe im Akkord

Friedenskirche: Taufe im Akkord

Am 30. Mai gibt es eine zentrale Feier. Damit wollen die evangelischen Gemeinden auch denjenigen helfen, für die der Aufwand zu viel wäre.

Krefeld. Ein Tauffest der Superlative feierte vor zwei Jahren die kleine Kirchengemeinde Gladbeck. In einer restaurierten Maschinenhalle wurden 50 Menschen — vor allem Kinder, aber auch ein paar Erwachsene — getauft. Mehr als 700 Besucher kamen, um danach mit den neuen Gemeindemitgliedern im historischen Ambiente zu feiern.

Eine Maschinenhalle wird es in Krefeld nicht sein. Aber das Ereignis in diesem Jahr könnte auch rekordverdächtig werden. Denn die evangelischen Gemeinden der Stadt laden zum zentralen Tauffest am 30. Mai in der Friedenskirche ein. Dort werden, je nach Anmeldungszahlen, ein oder mehrere Pfarrer taufen. „Eine Anmeldung habe ich schon, zur Not taufe ich auch nur dieses eine Kind“, sagt Pfarrer Michael Windhövel lachend. Er koordiniert das Tauffest, das sich zum Beispiel an Menschen richtet, die „den Aufwand bisher gescheut haben“. Also zum Beispiel alleinerziehende Eltern, „die sich nicht vorstellen konnten, ein Fest für die ganze Familie zu stemmen“, oder aber auch Menschen, deren Familie so klein ist, dass es vielleicht nicht allzu feierlich würde.

Die Logistik und Finanzierung für das zentrale Tauffest übernimmt nun die evangelische Kirche. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst, der um 15 Uhr beginnt, wird im Gemeindezentrum der Friedenskirche und bei gutem Wetter auch im Bereich des Hofs die kostenlose Tauffeier für alle Täuflinge und ihre Angehörigen ausgerichtet.

Der vorherige Gottesdienst „beginnt mit allen und endet mit allen Tauffamilien mit den Täuflingen, dazwischen soll in kleinen Altersgruppen an verschiedenen Stellen in der Friedenskirche getauft werden“, berichtet Windhövel. Es gibt Musik und andere feierliche Elemente.

Wer Interesse an dieser besonderen Taufgelegenheit hat, kann entweder bis zum 31. März Kontakt mit seinem Pfarrer aufnehmen und über Taufpaten, -spruch, -kerze, den genauen Ablauf und Mitgestaltungsmöglichkeiten sprechen. Oder er kommt — wenn es um ein Kind geht, möglichst mit Sohn oder Tochter — zum Anmeldetreffen am Samstag, 21. März, 15 bis 17 Uhr, in die Friedenskirche und spricht dort mit einem Pfarrer über die Einzelheiten der Taufe.

Weitere Fragen beantwortet Michael Windhövel per Telefon unter 50 53 10 oder per Mail:

michael.windhoevel@ekir.de