Frau schreit Einbrecher in die Flucht

Frau schreit Einbrecher in die Flucht

Krefeld. Genau richtig verhalten hat sich am Montag eine 29-jährige Anwohnerin der Roßstraße. Sie hörte zunächst Geräusche vor der Tür ihrer Dachgeschosswohnung. Als es dann mehrfach klingelte, reagierte die Frau nicht und wog die Einbrecher in Sicherheit.

Als sie plötzlich zwei Männerstimmen und Knirschen an der Wohnungstür vernahm, stieß die 29-Jährige einen lauten Schrei aus. Die Überraschung auf Seiten der Unbekannten war nachhaltig: Sie ergriffen die Flucht. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Roßstraße beobachtet haben.

Durch ein vergittertes Kellerfenster sind am gestrigen Montag in der Zeit von 7 Uhr bis 8.30 Uhr Diebe in eine Doppelhaushälfte auf der Straße En de Siep eingebrochen. Die Täter hatten zunächst das Gitter des Kellerfensters eingedrückt und dann ein weiteres Fenster, um in die Wohnräume zu gelangen. Dort durchwühlten sie diverse Kommoden im Erdgeschoss und erbeuteten Bargeld sowie ein Tablet PC.

Am Montag haben sich Unbekannte in der Zeit von 10.50 Uhr bis 18 Uhr Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus auf der Gutenbergstraße verschafft. Sie hebelten zwei Wohnungen im zweiten Obergeschoss auf. Nachdem die Täter zunächst eine unbewohnte Wohnung geöffnet hatten und dort nur leerstehende Räume vorfanden, wurden sie schließlich in der zweiten Obergeschosswohnung fündig. Sie öffneten Schränke und Schubladen - zum Teil gewaltsam - und erbeuteten diversen Schmuck.

Ebenfalls am Montag in der Zeit von 9.45 Uhr bis 15 Uhr sind Täter Zutritt in ein Mehrfamilienhaus auf der Virchowstraße eingedrungen. Sie versuchten vergeblich eine Wohnungstür im zweiten Obergeschoss aufzuhebeln und zogen ohne Beute ab.

Einbrecher, die in der Zeit vom 31. Mai, 18 Uhr, bis Montag, 2. Juni, gegen 14.30 Uhr, versuchten eine Wohnungstür im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Hauptstraße aufzuhebeln scheiterten ebenfalls.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizei Krefeld unter 02151/ 634- 0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung