Museum: Fotos von Müllsündern am KWM

Museum : Fotos von Müllsündern am KWM

Unbekannte entsorgen illegal Abfall am Kaiser-Wilhelm-Museum.

Krefeld. Anwohner kritisieren es seit Monaten: Unbekannte laden immer wieder ihren Müll direkt am Kaiser-Wilhelm-Museum am. Teilweise sehe es am KWM aus, wie auf einer Müllhalde, hieß es zuletzt von einer Anwohnerin in der Bürgersprechstunde der Bezirksvertretung Mitte. Weil auch den Kunstmuseen die illegalen Müllentsorgungen ein Dorn im Auge sind, greifen die Mitarbeiter des KWM vor Wochen zu einer ungewöhnlichen Maßnahmen.

Sie veröffentlichen Aufnahmen einer Überwachungskamera, die am Museum angebracht ist. Auf den Fotos sind unbekannte Personen zu sehen, die ihren Abfall am Museum in und an Containern am Gebäude illegal entsorgen. Die Bilder, auf denen die Gesichter unkenntlich gemacht worden sind, hängen am Gebäude. Sie sollen weitere Müllablagerungen verhindern. So lautet zumindest die Intention der Museumsmitarbeiter. Die Bilder verschwinden schnell wieder. Der Verwaltung ist der Vorgang auch ein paar Wochen später aber noch unangenehm.

Weitere Konsequenzen gibt es laut einem Stadtsprecher für die Museumsmitarbeiter nicht, die laut der Stadt schlicht „übermotiviert“ gewesen sein. Weil die Container im Bereich der Anlieferung stehen würden, die zu einem alarmgesicherten Eingang führe, sei die Videoüberwachung — auch außerhalb des Gebäudes notwendig. Die Verwaltung beruft sich dabei auf Paragraf 29 des Datenschutzgesetzes, laut dem eine Videoüberwachung zum Schutz von Dienstgebäuden erlaubt sei. hoss

Mehr von Westdeutsche Zeitung