Forum Krefeld: Edeka kann wegen Wasserschaden erst später eröffnen

Einkaufspassage : Wasserschaden im Forum verzögert die Eröffnung

Der neue Edeka-Markt im Untergeschoss muss warten, bis der Boden trocken ist.

Heiner Kempken steht mit seinen Mitarbeitern bereit. Der Inhaber der gleichnamigen Edeka-Märkte wollte seine neue Filiale im neuen Forum Krefeld an der St.-Anton-Straße im Rahmen der geplanten Eröffnung am 4. Oktober in Betrieb nehmen. Doch daraus wird erst einmal nichts. „Wir hatten vor mehr als zwei Wochen einen Wasserschaden im Untergeschoss, der sich nachträglich als größer erwiesen hat als vermutet“, sagt Bastian Julius, Projektmanager bei „Die Developer“.

Im Untergeschoss laufen
noch die Trockengeräte

Ob die anderen Geschäfte planmäßig eröffnen oder sich der Festakt auf Ende Oktober/Anfang November verschiebt, entscheidet sich laut Julius in den kommenden Tagen. Edeka Rhein-Ruhr ist mit seiner Fläche von 1800 Quadratmetern im Untergeschoss der Ankermieter der neuen Geschäftspassage.

Während die anderen Mieter im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss, wie die Bäckerei Büsch, die Drogeriemarktkette dm, die Kleeblatt-Apotheke, das Kaufhaus Woolworth und neuerdings auch eine Espresso-Bar, mit dem Einrichten ihrer Ladenlokale begonnen haben, laufen in den künftigen Edeka-Räumen noch die Bautrockner. Grund hierfür ist ein Leck in der im Boden verlegten Wasserleitung. Als die vor kurzem erstmals in Betrieb genommen worden war, hat sich laut Projektmanagment der Schaden gezeigt: Wasser sei in die Kühlanlagen gelaufen. Fliesen mussten wieder entfernt und der Boden nun zunächst getrocknet werden. „Dann kann neu gefliest werden.“

Der Oberbürgermeister habe seine Teilnahme an der Eröffnung schon zugesagt. Beim Richtfest für das 20 Millionen teure Bauvorhaben hatte er betont: „Dies ist eine ganz tolle Immobilie und ein Symbol für den Aufbruch in Krefeld.“ Das Forum zählt knapp 15 000 Quadratmeter, 6000 davon als einzelhandelsrelevante Fläche. Fast 95 Prozent der Fläche sind vermietet. Für die zwei restlichen kleineren Lokale von 80 und 300 Quadratmetern gebe es Interessenten.

Das Studieninstitut SINN wird, wie geplant, zum 1. Oktober aus dem Seidenweberhaus ins benachbarte Forum ziehen. Die beiden oberen Etagen des viergeschossigen Gebäudes sind als Parkhaus mit 220 Plätzen gebaut. Die Einfahrt erfolgt von der Königstraße aus. Die Sparkasse eröffnet noch 2018.

In den nächsten Tagen sollen die 16 Felsenbirnen aus einer Baumschule in Norddeutschland angeliefert werden. Sie werden die in luftiger Höhe angelegten Gärten an den beiden Ecken des Gebäudes zur St.-Anton-Straße hin zieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung