1. NRW
  2. Krefeld

Forderungen nach Böllerverbot in Krefeld - Kommt „Silvester der Stille“?

Debatte um Feuerwerk : Forderungen nach Böllerverbot in Krefeld - Kommt „Silvester der Stille“?

Die Forderungen nach einem Böllerverbot werden in Krefeld lauter. Es geht um mehrere Aspekte.

Die Krefelder Grünen wollen das Silvesterfeuerwerk verbieten. Ein entsprechender Antrag ist für die Ratssitzung am kommenden Mittwoch gestellt worden. Begründung: „Die aktuelle Lage des Gesundheitssystems, die Gefährdung vulnerabler Bürger sowie die Unkenntnis über mögliche Folgen einer hohen akuten Feinstaubbelastung auf das Infektionsgeschehen machen es notwendig, in diesem Jahr auf ein Krefelder Feuerwerk zu verzichten“, heißt es.

Die Verwaltung wird in dem Antrag beauftragt, das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen innerhalb des Krefelder Stadtgebietes zum Jahreswechsel 2020/2021 zu untersagen. Stattdessen solle die Verwaltung eine Lasershow von einem hohen zentralen Gebäude organisieren, die im Innenstadtbereich von zu Hause aus dem Fenster angeschaut werden kann. Der Antrag beziehe sich nur auf den Jahreswechsel 2020/2021.

Auch „Die Partei“ hatte bereits einen entsprechenden Antrag eingebracht. Gefordert wird dabei ein „Silvester der Stille“ über die Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie hinaus im gesamten Stadtgebiet. Laut den aktuellen Corona-Regeln für NRW ist Feuerwerk auf „belebten Straßen und Plätzen“ untersagt. Festlegen sollen diese die örtlichen Behörden. Die Stadt hatte bereits erklärt, dass es Überlegungen zu einem möglichen Böllerverbot gibt.

(red)