Folklorefest verspricht tolles Programm

Folklorefest verspricht tolles Programm

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Veranstalter des 41. Folklorefestes hoffen auf viele Besucher und gutes Wetter.

Der Wolf kommt im August nach Krefeld. Er ist das neue Wappentier für das 41. Folklorefest am 24. und 25. August, das bei der Mitgliederversammlung des Folklorefest-Vereins im November 2017 gewählt wurde. Damit löst er die Erdmännchen ab, die zum 40-jährigen Jubiläumsfest im vergangenen Jahr für Toleranz und Bürgerfreundlichkeit standen. Jordi Preußer und Bella Dura vom Verein Initiative Folklorefest informierten nun über die Vorbereitungen zu diesem völkerverbindenden Fest auf dem Platz An der Alten Kirche. Die Besucher werden wiederum ein fröhliches und hoffentlich friedliches Weltmusik-Festival feiern können.

Foto: Mark Mocnik

Der Freitagabend, an dem auch schon der kulinarische Markt eröffnet wird, steht unter dem Motto „Balkan Beats“. Hierzu wurde die rumänische Gruppe Fanfare Ciocarlia eingeladen.

Sie bestreitet ab 18 Uhr das Musikprogramm gemeinsam mit Tobias Schneider aus Bochum. Er wird einen Tanzworkshop mit Roma- und Bal-kantänzen anbieten. An den Rändern des Platzes werden zahlreiche Straßenmusiker spielen und die Besucher mit ihrer Musik in Schwung bringen.

Am Samstag wird Moderator Johannes Floehr um 13 Uhr zuerst das Kinderprogramm starten. Die jüngsten Besucher erwartet das kleinste Märchenmuseum der Welt. Jeweils fünf Kinder passen in das kleine Gefährt, welches am Schwanenbrunnen vor dem Schwanenmarkt stehen wird. Außen wird derweil ein Gaukler die Wartenden unterhalten. Ab 15 Uhr geht es dann auf der Hauptbühne zur Sache. Eingeladen sind „Die Feuersteins“ aus dem Ruhrgebiet, ihnen folgt die Berliner Band Riders Connection, Epsylon bringt keltischen Folkrock aus Frankreich. Vorsitzender und Programmleiter Jordi Preußer ist begeistert: „Über die Bühne wird dann Flavia Coelho, die man den ’Wirbelwind aus Brasilien’ nennt, stürmen. Man wird ein Freudenfeuer an Energie und Lebenslust erleben.“

Tagrid Yousef vom Kommunalen Integrationszentrum und Oberbürgermeister Frank Meyer geben dem Fest gegen 16.15 Uhr zur offiziellen Eröffnung ihren Segen. Die arabische Elektro-Combo 47Soul, ein vielversprechender Newcomer aus dem Nahen Osten, wird die Gäste in den Abend entlassen. Die aus Palästina und dem Libanon stammenden vier Musiker der Band leben in London, singen auf Arabisch und Englisch und haben schon eine große Fangemeinde in ganz Europa.

Schatzmeister Wolfgang Hunzinger rechnet wieder mit mehr als 10 000 Besuchern und über 100 000 Euro Gesamtkosten: „Wir hoffen, wie in jedem Jahr, auf günstiges Wetter und sind neben den Sponsorengeldern auf gute Umsätze beim kulinarischen Markt angewiesen. Es soll, dem Charakter des Festes entsprechend, so lange wie möglich bei freiem Eintritt bleiben.“ Die 60 Vereinsmitglieder sind froh, dass sich 60 weitere ehrenamtliche Helfer engagieren. Sie bekommen als Belohnung das aktuelle Helfer-Shirt mit dem Wolf und dem Aufdruck „NRWeltoffen“. Für alle anderen wird es für zwölf Euro zu kaufen sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung