Finger gebrochen, mehrere Platzwunden: Brutale Räuber gehen auf 27-Jährigen los

Finger gebrochen, mehrere Platzwunden: Brutale Räuber gehen auf 27-Jährigen los

Krefeld/Düsseldorf. Ein Düsseldorfer ist auf dem Weg nach Krefeld von vier Männern brutal überfallen und zusammengeschlagen worden. Der 27-Jährige hatte in der Nacht zu Donnerstag in einer Düsseldorfer Kneipe einiges an Alkohol getrunken, so dass er einen Filmriss erlitt.

Er wachte an einer Zugstation auf, als ihm gerade Unbekannte seine Armbanduhr über die Hand streiften. Handy und Geldbörse waren bereits weg.

Anschließend, so die Aussage des Mannes, schlugen die Räuber brutal auf ihn ein und nahmen dafür sogar Steine in die Fäuste. Ein Finger des Düsseldorfers brach, als ihm die Täter einen Ring entrissen.

Ein Autofahrer fand den blutverschmierten Mann gegen 5 Uhr auf dem Gehweg der Oberbruchstraße in Krefeld. Mit schweren Verletzungen, unter anderem mehreren Platzwunden am Kopf, wurde das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert.

Wegen des alkoholbedingten Aussetzers des Mannes bleiben die Vorfälle der Nacht etwas nebulös. So weiß der 27-Jährige aus Oberkassel weder, wie er nach Krefeld kam, noch, ob sich der Angriff bereits in Krefeld oder noch in Düsseldorf abgespielt hat. Sein Auffindeort befindet sich in der Nähe einer K-Bahn Haltestelle. Eine Beziehung zu Krefeld hat der Mann nicht. Hinweise: 02151/634-0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung