1. NRW
  2. Krefeld

Feuerwehr rettet drei Personen aus brennender Wohnung in Krefeld

Dramatische Meldungen : Feuerwehr rettet drei Menschen aus brennender Wohnung in Krefeld

Nach einem Brand ist eine Wohnung in Krefeld unbewohnbar - die Feuerwehr rettete mehrere Menschen vor den Flammen.

Bei einem Brand an der Canisiusstraße hat die Feuerwehr am Mittwoch drei Menschen aus einem Mehrfamilienhaus gerettet, nachdem eine Wohnung im Erdgeschoss in Flammen aufgegangen war. Das Feuer war gegen 10 Uhr bemerkt worden, wegen der dramatischen Meldungen unter anderem mit starker Rauchentwicklung waren die Helfer mit der kompletten Berufsfeuerwehr der Wachen I und II ausgerückt.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/p-KrP0lBNPo?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Als die ersten Helfer vor Ort eintrafen, stand die komplette Wohnung im Erdgeschoss in Flammen. Auch zwei Notärzte wurden wegen der Lage alarmiert, sie mussten aber nicht tätig werden, da die drei betroffenen Bewohner laut Feuerwehr unverletzt geblieben waren.

Brand in Krefeld: Bewohner vom dichten Rauch eingeschlossen

Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen, Hinweise gibt es bislang nicht. Den Brand selbst hatte die Feuerwehr relativ schnell unter Kontrolle, die Wohnung wurde aber zerstört.

Der Brand war gegen 10.09 Uhr gemeldet worden, teilte die Feuerwehr mit. Einer der geretteten Menschen habe sich - „vom dichten Rauch eingeschlossen“ - auf dem Balkon des 3. Obergeschosses befunden, sei mittels Drehleiter gerettet worden. Zwei weitere Personen seien über Treppenräume in Sicherheit gebracht worden.

Im Berufskolleg Vera Beckers an der Girmesgath hatte während des Einsatzes die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr stellte fest, dass der Alarm auf die Rauchentwicklung in der benachbarten Canisiusstraße zurückgeführt werden konnte.

Insgesamt musste die Feuerwehr am Mittwoch nach eigenen Angaben zu diesen weiteren Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken:

  • Um 11.03 Uhr löste eine Brandmeldeanlage in einem Altenheim an der Tannenstraße aus. Vor Ort wurde eine Fehlauslösung durch Staubentwicklung festgestellt.
  • Ein weiterer Notruf erreichte die Leistelle der Feuerwehr und meldete um 12.31 Uhr einen Wohnungsbrand in der Alten Linner Straße. Vor Ort brannten Holzteile auf einer eingeschalteten Herdplatte. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung auf die Wohnung verhindert werden.
  • Gegen 14.30 Uhr meldeten Anwohner der Straße Hannchensdyk einen Kaminofenbrand in ihrer Wohnung. Nach der ersten Erkundung der Einsatzstelle konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Eine kurzzeitig aufgetretene Stichflamme hatte nicht zu einer Brandausbreitung geführt.
  • Schließlich wurde um 15.34 Uhr über den Notruf zunächst ein Dachstuhlbrand am Nachtigallenweg in Forstwald gemeldet. Am Einsatzort angekommen konnte eine leichte Rauchentwicklung im Dachbereich festgestellt werden. Ein Nachbar hatte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr begonnen, mittels eines Pulverlöschers einen Brand im Schornstein zu bekämpfen. Der Kaminbrand wurde schließlich durch die Einsatzkräfte in Zusammenarbeit mit einem Schornsteinfeger endgültig gelöscht. Auch hier wurden keine Personen verletzt.

Insgesamt waren bei den verschiedenen Einsätzen circa 70 Einsatzkräfte verschiedener Freiwilliger Feuerwehren sowie beide Wachen der Berufsfeuerwehr sowie der Rettungsdienst für Krefeld im Einsatz, hieß es.

(hmn/red)