Fall Ertürk: Politik will Mietgeschäfte beenden

Fall Ertürk: Politik will Mietgeschäfte beenden

Krefeld. Einstimmig beschloss der Rechnungsprüfungsausschuss im Hinblick auf die Vermietung von Wohnungen für Flüchtlinge am Donnerstag, dem Rat folgendes zu empfehlen: Die schwebend unwirksamen Mietverträge zwischen Mustafa Ertürk und der Stadt sollen nicht genehmigt, die Mietverträge mit der VIA Real Estate zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt werden.

Zudem wird die Verwaltung beauftragt, die Mietverträge freigezogener, nicht mehr benötigter Wohnungen unter Berücksichtigung zukünftiger Bedarfe zu beenden. Die Stadt soll Kriterien und Kontrollmechanismen für die zukünftige Abwicklung von Mietverträgen mit Dritten entwickeln und über entsprechende Vorgänge künftig fortlaufend im RPA Bericht erstatten. mip