1. NRW
  2. Krefeld

Erneut Geldautomat in Krefeld-Uerdingen gesprengt

Commerzbank : Erneut Geldautomat in Uerdingen gesprengt

Nur zwei Wochen nach der letzten Sprengung musste nun wieder ein Geldautomat dran glauben - diesmal hat es die Filiale der Commerzbank am Uerdinger Marktplatz getroffen.

Es ist die zweite Explosion in einer Bankfiliale innerhalb von zwei Wochen. Diesmal ereignete sich der Vorfall in der Nacht zu Donnerstag, 26. November, gegen 1:50 Uhr. Nur wenige hundert Meter von der Commerzbankfiliale am Uerdinger Marktplatz entfernt ist es schon vor kurzer Zeit zu einer Geldautomatensprengung gekommen.

Eine Anwohnerin wurde am Donnerstagmorgen um 1:45 Uhr durch Geräusche in der Bank aufgeschreckt, heißt es von der Polizei. Die Frau beobachtete einen maskierten Mann, der vor der Bank stand. Als sie den Notruf wählte, kam es zu der lauten Explosion in der Bank. Die Sprengung hatte eine komplette Zerstörung des Vorraums verursacht. Die Höhe des Schadens ist noch unklar, ebenso mit welchem chemischen Gemisch der Automat gesprengt wurde. Das Gebäude sei allerdings nicht einsturzgefährdet, berichten die Beamten.

Die Täter hinterließen einen Scherbenhaufen. Foto: Photography Alex Forstreuter/Alexander Forstreuter

Polizei sucht Zeugen

Nach bisherigem Ermittlungsstand, haben die Täter kein Bargeld erbeutet. Ob es Mittäter gab, ist noch unklar. Bei dem Fluchtfahrzeug der Täter könnte es sich um einen grünen Kleinwagen gehandelt haben. Die Polizei leitete umgehend eine umfangreiche Fahndung nach den Tätern ein. Dafür kam für etwa eine halbe Stunde nach der Sprengung auch ein Hubschrauber zum Einsatz, berichtete ein Polizeisprecher.

Bisher blieb die Fahndung jedoch erfolglos. Deswegen sucht die Polizei nun Zeugen, die Hinweise geben können. Laut Zeugin sei der Mann, der vor der Bank stand, circa 1,80 bis 1,90 Meter groß, habe eine normale Statur und sei schwarz gekleidet gewesen. Er trug eine schwarze Sturmhaube, weiße Handschuhe und hielt eine schwarze Sporttasche in der Hand. Hinweise nimmt die Polizei unter 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen.

(red)