1. NRW
  2. Krefeld

Elfrather See in Krefeld: Verletzte Schwanen-Mutter gerettet - Angelhaken im Hals​

Mit Video : Verletzte Schwanen-Mutter am Elfrather See in Krefeld gerettet - laut Tierheim kein Einzelfall

Schwanen-Mutter am E-See in Krefeld durch Angelhaken verletzt - so lief die Rettung

Eine Schwänin am Elfrather See in Krefeld ist durch einen Angelhaken verletzt worden. Laut Tierheim leider kein Einzelfall. Ein Video zeigt die Rettung.

Ein Tiernotruf aus Düsseldorf hat sich am Montag einem verletzten Schwan auf dem Elfrather See angenommen. Mit einem beherzten Sprung hat der Retter das verletzte Muttertier eingefangen. Auch ein Angelhaken wurde schon vor Ort entfernt, der sich am Hals der Schwänin verfangen hatte.

Leider kein Einzelfall, erklärt Mona Schellscheidt, stellvertretende Leiterin des Tierheims Krefeld. Haken verbleiben im Wasser oder am Ufer, die Tiere verschlucken sie oder sie werden an den Beinen verletzt, solche Verletzungen kommen auch in Krefeld öfter vor bei Schwänen.

Der nun geretteten Schwänin gehe es den Umständen entsprechend wieder besser. Sie sei von einer Ärztin untersucht, auch geröntgt worden. Das Tier habe ein Antibiotikum wegen einer möglichen Infektion bekommen. Sie mache nun einen „fitteren Eindruck als vorhin“, so Schellscheidt am späten Montagnachmittag. Nun warte man einen Tag ab, möglichst am Dienstag solle das Tier dann wieder zum Elfrather See gebracht werden, damit der Nachwuchs nicht zu lange ohne das Muttertier auskommen muss. Bereits am Montag war zu sehen, dass der Schwanenvater zunächst einsprang und sich um die Jungtiere kümmerte.

Die Stadtverwaltung war zuvor nach eigenen Angaben darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass es eine privat organisierte Rettung geben soll. „Die Abteilung Artenschutz wird vor Ort sein und gegebenenfalls eine veterinärmedizinische Versorgung organisieren, sofern der Schwan gefangen werden kann“, erklärte ein Pressesprecher der Stadt Krefeld.

Spaziergänger hatten die Schwanenfamilie in Not auf dem Elfrather See in Krefeld gemeldet

Spaziergänger hatten die Schwanenfamilie in Not auf dem Elfrather See beobachtet und am Sonntagabend die Feuerwehr gerufen. Die Elterntiere mit mehreren Jungen seien schon seit einigen Tagen auf der Mitte des Sees gesichtet worden, sagte der Feuerwehrsprecher Christopher Manten.

Als die Feuerwehr gegen 21 Uhr die Schwanenfamilie in Augenschein nahm, lag eine Angelschnur um den Hals des Muttertiers gewickelt und es trug mehrere Schnittwunden am Körper. Die Einsatzkräfte konnten allerdings nicht eingreifen, da der männlichen Schwan in dieser Situation sehr wahrscheinlich Junge und Muttertier vor den Helfern verteidigen würde und diese so verletzten könnte.

Auch die Untere Jagdbehörde hatte laut Stadtverwaltung von einem Einfangen des Tieres zunächst abgesehen. Dies hätte nach Ermessen der Experten für den verletzten Schwan großen Stress bedeutet, weil er womöglich mehrere Stunden mit einem Boot hätte „gejagt“ werden müssen.