1. NRW
  2. Krefeld

Handwerk: Eiserner Meisterbrief zum 100. Geburtstag

Handwerk : Eiserner Meisterbrief zum 100. Geburtstag

Wilhelm Greven erhält an seinem Geburtstag eine hohe Auszeichnung.

Krefeld. Am Donnerstag wurde Wilhelm Greven stolze 100 Jahre alt. Die Geburtstagsfeier war auch in der Hinsicht besonders für Greven, da ihm von Klaus Schaub, dem Obermeister der Dachdecker-Innung Krefeld, der Eiserne Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf überreicht wurde.

Vor 65 Jahren, am 11. Juli 1952, hat Greven seine Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk abgelegt. Auch der „silberne Schieferhammer“ ist ihm von Thomas Schmitz, Gebäudereiniger-Innung Krefeld, ausgehändigt worden. „Dieser Begriff wird jedem Dachdecker in die Wiege gelegt“, sagt Schmitz.

Gemeinsam mit seinem Sohn Günter Greven hat er die Firma „W & G Greven Bedachungen“ geführt. Mit 65 Jahren ist er offiziell aus der Firma ausgeschieden. Sein Sohn hat sie bis vor sieben Jahren weiter geführt. Seitdem existiert das Unternehmen nicht mehr.

„Mein Großvater ist zwar offiziell in Rente gegangen, aber selbst wenn man jetzt noch mit ihm durch die Gegend fährt, guckt er sich jedes Dach genau an“, sagt Enkelin Katrin Peters. Das ist seine große Leidenschaft.

Zur Feier im Traarer Krug kamen Familie, Freunde und Bekannte zusammen. Wilhelm Greven empfing die vielen Gratulanten am Eingang. „Es ist ja schon etwas Besonderes, dass er in seinem Alter noch hier steht und alle seine Gäste selber begrüßt“, sagt Enkelin Katrin Peters.

Gebürtig kommt der Jubilar aus Willich. Später ist er zusammen mit seiner damaligen Frau nach Traar gezogen. Addi Greven ist 2009, kurz vor dem 70-jährigen Ehe-Jubiläum der beiden, verstorben.

Die beiden haben gemeinsam einen Sohn und eine Tochter, Ingrid Peters und Günter Greven. Außerdem gibt es fünf Enkel und drei Urenkel.

„Wir sind schon eine relativ große Familie und treffen uns jeden Sonntag zum Familienfrühstück“, sagt Katrin Peters. Seit 2007 wohnt Wilhelm Greven bei seiner Tochter.

Mit seiner Frau ist Wilhelm Greven früher gerne gereist. Besonders oft waren sie auf dem spanischen Festland und auf Gran Canaria unterwegs.

Er ist seit 70 Jahren in der CDU. Darüber hinaus war Wilhelm Greven lange Zeit aktiver Schütze in Traar sowie Mitglied im Kirchenchor und im Bürgerverein. „Deswegen ist die Hütte heute auch so voll“, freut sich die Enkelin.