Bauarbeiten Eisenbahnbrücke „Kuhleshütte“ in Krefeld-Oppum wird erneuert – lange Sperrung für Autofahrer

Oppum · Die Arbeiten an der Bahnunterführung „Kuhleshütte“ haben begonnen. Autofahrer müssen mit einer längeren Sperrung rechnen.

 Die Bauarbeiten an der Unterführung Kuhleshütte in Oppum sollen Ende 2024 fertiggestellt sein.

Die Bauarbeiten an der Unterführung Kuhleshütte in Oppum sollen Ende 2024 fertiggestellt sein.

Foto: Rhett-Christian Grammatik

Die Deutsche Bahn (DB) hat mit der Erneuerung der Eisenbahnbrücke „Kuhleshütte“  über die Straße “Weiden” in Oppum begonnen – die WZ berichtete. Die  Brücke aus dem Jahr 1913 soll vollständig erneuert werden. Dabei wird auf Wunsch der Stadt Krefeld die Durchfahrt unterhalb der Eisenbahnbrücke von acht auf 16 Meter erweitert. Das ist die Voraussetzung, damit Fahrradfahrer und Fußgänger künftig mehr Platz unterhalb der Brücke haben. Die DB plant die Inbetriebnahme der Eisenbahnbrücke  „Kuhleshütte“ für November 2024.

Bereich unter der Brücke ist bis Ende 2024 für Fahrzeuge gesperrt

Aufgrund der Bauarbeiten kann der Straßenverkehr bis Ende 2024 nicht unterhalb der Brücke zwischen den Straßen „Weiden“ und „Kuhleshütte“ stattfinden. Umleitungen werden vor Ort ausgeschildert. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Wegeverbindung bis auf gelegentliche Sperrungen bestehen. Die nächste Vollsperrung für den Straßen-, Fußgänger- und Radverkehr ist von Montag, 15. Januar, bis Freitag, 9. Februar 2024, vorgesehen. Die DB richtet in dieser Zeit einen Shuttlebus für den Schülerverkehr ein. Die Verbindung zwischen „Hochfelder Straße“ und „Kuhleshütte“ bleibt bis Mitte Januar 2024 für den Straßenverkehr bestehen. Danach wird diese Verbindung ebenso baubedingt bis Ende 2024  gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Wegeverbindung bis auf wenige Ausnahmen bestehen.

Aufgrund bereits laufender Arbeiten an der Brücke „Trift“ ist die Griesbacher Straße seit 2. Oktober bis Ende 2024 nur für den Bus- und Anliegerverkehr geöffnet. Hier können die Linienbusse 057/NE6 fahren. Bis zur Inbetriebnahme der Brücke kommt es auch im Zugverkehr zu Einschränkungen: Während der Sperrung der Bahnstrecke in der Zeit von Freitag, 15., bis Dienstag, 19. Dezember, arbeiten die Bauteams vor allem in den Nächten von jeweils 21 Uhr bis 5 Uhr. Dadurch wird es zu Fahrzeitverlängerungen bei den dort verkehrenden Fernverkehrszügen sowie bei den Zügen des RE10 kommen. Durch diese und weitere Arbeiten im Bereich Krefeld kommt es auch in der Zeit von Freitag, 26. Januar, bis 16. Februar, zu Teilausfällen im Fern- sowie im Nahverkehr. Für Fahrgäste werden Ersatzbusse für die Linien RE42, RB33 und RB35 jeweils zwischen Krefeld und Duisburg, Duisburg-Rheinhausen und Krefeld-Hohenbudberg Chempark eingerichtet. Die Züge der RE7, RE10 und RB37 verkehren planmäßig. Betroffene Anwohner werden über die jeweiligen Baumaßnahmen direkt informiert. Red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort