Einbruch auf Krefelder Weihnachtsmarkt - Täter stellt sich schlafend

Bude beschädigt : Einbruch auf Krefelder Weihnachtsmarkt - Täter stellt sich schlafend

Kurze Zeit nach der Eröffnung ist der Weihnachtsmarkt in Krefeld beschädigt worden. Ein Täter wollte sich später mit einer eher ungewöhnlichen Aktion vor der Polizei „verstecken“.

Kaum eröffnet, schon beschädigt: Auf dem Krefelder Weihnachtsmarkt ist ein Stand aufgebrochen worden. Laut Angaben der Polizei war es in der Nacht zu Samstag zu dem Vorfall gekommen. Demnach hat ein Zeuge zwei Männer beobachtet, die sich an einer der Buden an der Rheinstraße zu schaffen machten und sie aufbrachen.

Eine der Männer kam dank des Zeugen nicht weit. Die gegen 3.25 Uhr alarmierte Polizei konnte einen 23-Jährigen an einem Hauseingang an der Rheinstraße erwischen. Kurios: Er habe versucht, sich schlafend zu stellen, um nicht aufzufallen. Trotzdem nahmen ihn die Polizisten mit zur Wache. Er sei danach aber wegen fehlender Haftgründe entlassen worden.

Der zweite Täter wird laut Polizeiangaben wie folgt beschrieben: Er soll circa 1,85 Meter groß, dunkel gekleidet und Turnschuhe mit auffällig weißer Sohle sowie eine Mütze oder eine Käppi getragen haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Krefeld unter der Rufnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung