Wirtschaft Ein Raum für gemeinsames Arbeiten in Krefeld

Krefeld · Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft bietet ab Februar 2021 einen sogenannten CoWorking-Space in der Innenstadt an. Für wen und wann der gemeinsame Arbeitsplatz besonders interessant sein kann.

 Das Team, das den CoWorkingSpace aus der Taufe hebt (v.l.):  Beate Sucrow (Frontdesk UrbanWork), der Leiter der Wirtschaftsförderung, Eckard Preen, WFG-Prokurist Andreas Struwe, Dominica Wester (Frontdesk), Kristina Freiwald (Marketing/Events) und Petra Rice, Leiterin UrbanWork.

Das Team, das den CoWorkingSpace aus der Taufe hebt (v.l.):  Beate Sucrow (Frontdesk UrbanWork), der Leiter der Wirtschaftsförderung, Eckard Preen, WFG-Prokurist Andreas Struwe, Dominica Wester (Frontdesk), Kristina Freiwald (Marketing/Events) und Petra Rice, Leiterin UrbanWork.

Foto: Ja/Andreas Bischof

Ein Mitarbeiter sitzt seit Wochen  im Homeoffice, ihm fehlen soziale Kontakte. Ein junger Gründer hat noch kein ausreichendes Budget für ein eigenes Büro. Eine junge Mutter möchte arbeiten und dabei ihr Kind mitnehmen können. Drei Fälle für „UrbanWork.Krefeld“. Ab Februar 2021 öffnet die Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld die Türen zum neuen CoWorking Space in der Innenstadt, an der Lohstraße 25.