1. NRW
  2. Krefeld

Ein neues Team für die Krefelder Kultur

Ein neues Team für die Krefelder Kultur

Jürgen Sauerland-Freer wird neuer Fachbereichsleiter und vertritt den OB, wenn nötig.

Die Kultur ist Chefsache: Seit dem 1. April ist Oberbürgermeister Frank Meyer der Kulturdezernent der Stadt. Kulturbüroleiter Jürgen Sauerland-Freer wird der Fachbereichsleiter in dem geplanten neuen Fachbereich Kultur, er bleibt aber auch der Leiter des Kulturbüros. Er soll eine Schnittstelle zwischen den Instituten und dem Oberbürgermeister sein. Dazu soll er Veranstaltungen betreuen, die der OB wegen anderer Verpflichtungen nicht wahrnehmen kann. „Ich weiß, das ist eine sehr ungewöhnliche Konstellation. Mir ist zumindest in NRW keine andere Stadt bekannt, in der der Oberbürgermeister auch Kulturdezernent ist“, sagt Meyer. Dennoch ist er der Meinung, dass es bereits viele Berührungspunkte gibt. „Das, was in der Kultur gemacht wird, hat sehr viel mit dem Lebensgefühl der Menschen zu tun. Sie trägt zur Identifikation mit der Stadt bei.“

Zusammen mit Sauerland-Freer will Meyer die neuen Strukturen aufbauen, bevor dieser in etwa einem Jahr in Rente geht. Die neue Stelle soll bald ausgeschrieben werden. „Es ist ein Kurzstreckenlauf für mich, mit einer Langstreckenwirkung“, sagt Sauerland-Freer.

Für den Bürger ergeben sich dadurch vorerst keine spürbaren Veränderungen. Den Institutsleitern wollen beide auch nicht in ihre Bereich reinreden. „Ich bin sehr glücklich mit der Führungsriege der Institute. Ich verlasse mich da auf eine gute Mannschaft“, erklärt Meyer.

Langfristig würde er die Kultur gerne allen zugänglich machen. „Wir müssen uns mehr öffnen, um auch weniger privilegierte Kinder und Jugendliche in die Kultur zu holen.“

Zudem will Meyer die freie Musikszene unterstützen, zum Beispiel bei der Suche nach Proberäumen für Bands. Es hat bereits Gespräche mit Veranstaltern gegeben. „Das sind keine städtischen Aufgaben, aber da können wir helfen“, betont Meyer. for