Ein Gruß mit Hut eröffnet das Kirmestreiben

Ein Gruß mit Hut eröffnet das Kirmestreiben

19 Geschäfte sind auf dem historischen Marktplatz in Uerdingen aufgebaut. Am Montag ist Familientag.

Uerdingen. Drei Böllerschüsse aus der grünen Kanone der Bürgerwehr knallen — so wird in Uerdingen stets „die Kirmes angeschossen“. Der Bezirksvorsteher schwenkt dazu den Zylinder und hunderte blaue und rote Ballons fliegen Richtung Rhein durch die Luft. Samstag, Punkt zwölf Uhr, ist die traditionelle Kirmes am historischen Marktplatz eröffnet. „Es ist schön, ein Privileg, mit dem Zylinder winken zu dürfen“, sagt Jürgen Hengst und lächelt. „Es gibt drei verschieden große Kopfbedeckungen im Rathaus. Ich nehme natürlich den, der passt.“ Zur Feier trägt das linke Herbertzhaus sechs Uerdinger Fahnen auf dem Dach. Die Zuschauer mögen das Spektakel, das mit dem klingenden Spiel der Spielfreunde und dem Anmarsch der Bürgerwehr beginnt. „Schön, dass die Tradition des Zylinderschwenkens erhalten bleibt“, sagt Petra Peters. Sie ist „aus Krefeld in ihr Uerdingen“ gekommen. „Die Kirmes ist nicht mehr so groß wie früher, aber es ist gut, dass sie auf dem historischen Marktplatz stattfindet und nicht mehr auch Am Röttgen. Das Teilen bringt nichts.“

Während sie ein Würstchen kauft, das zum Kirmesbesuch für sie dazugehört, halten sich Silke Reichelt und Daniela Kessel zurück. Reichelt: „Das ist mir zu teuer.“ Die Freundin würde sich freuen, wenn es mehr freien Trödel als Händler-Trödel geben würde. Das aktuelle Prinzenpaar, Bernd I. und Angela I., flaniert mit den neuen Tollitäten Reimund II. und Klaudia I. über den Markt. „Eigentlich stellt der Bezirksvorsteher das neue Paar während der Kirmeseröffnung vor. Aber die beiden sind durch ihren Kennenlernabend schon bekannt“, sagt Hengst. Über den Platz ziehen Popcorn- und Pommes-Düfte, klirren die Ketten des Stühlchen-Karussells, winken die Kleinen auf dem Kinderkarussell ihren Eltern zu. An verschiedenen Buden gibt es Gutes zu Essen und zu Trinken. „19 Geschäfte hat der Schaustellerverband um seine Vorsitzende Ute Römges aufgebaut“, berichtet Peter Mertens, Fachbereichsleiter Liegenschaften, als Veranstalter der Kirmes. Dazu kommen Trödel und Autoshow. „Mit der Rheine Side Gallery ist das ein Gesamtkonzept, das Krefeld an den Rhein rückt“, sagt die Bezirksverordnete Angela Schoofs. „Hoffentlich kommen noch viele Menschen nach Uerdingen.“ Am Montag ist Aktions- und Familientag mit reduzierten Preisen. Am Dienstag gegen 22.30 Uhr startet dann das ersehnte Feuerwerk.

Das nächste Mal knallen die Böllerschüsse vielleicht aus einer rot oder blau gestrichenen Kanone. „Das sind doch unsere Stadtfarben“, erklärt Klaus Schluckebier, Vorsitzender der Uerdinger Bürgerwehr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung