1. NRW
  2. Krefeld

Eichenprozessionsspinner legt Promenadenkonzerte lahm

Niederrheinische Sinfoniker : Raupe legt Konzerte im Freien lahm

Die Bäume am Veranstaltungsort im Mies-van-der-Rohe-Park sind von dem Schädling befallen. Aus Angst vor allergischen Folgen für die Besucher, haben die Niederrheinischen Sinfoniker die Reihe in Krefeld abgesagt.

Schon nach dem ersten Lockdown 2020 war bei den Niederrheinischen Sinfonikern die Idee für Promenaden-Konzerte mit leichten gemischten Programmen geboren. Fanden diese in Mönchengladbach open air statt, so war dies schon letzte Saison in Krefeld nicht realisierbar. Es gäbe keinen geeigneten Ort, berichtete Eva Ziegelhöfer, Dramaturgin und Sprecherin des Orchesters. Für Juni 2021 sollte die Reihe wieder angeboten werden, diesmal auch hier als Open-Air-Konzert.

Lange hat das Team um Generalmusikdirektor Mihkel Kütson nach einem Ort gesucht, der Konzerte unter Coronabedingungen möglich macht und wurde mit dem Gelände des Mies van der Rohe-Parks fündig. Doch nun seien dort Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen, teilen die Sinfoniker mit. „Da dieser bei Menschen heftige allergische Reaktionen hervorrufen kann, sehen sich die Niederrheinischen Sinfoniker gezwungen, 2021 auf die Promenadenkonzerte zu verzichten, um ein Gesundheitsrisiko für die Besucher auszuschließen“, erklärt Ziegelhöfer. „Mihkel Kütson und die Musiker bedauern dies sehr. Im kommenden Jahr soll ein neuer Anlauf gestartet werden“, erklärt sie. Eine alternative Freiluft-Location, die die Anforderungen erfülle, hätte mit kurzem Vorlauf nicht gefunden werden können, erläutert sie. Ein Ausweichen auf das Seidenweberhaus sei auch nicht realisierbar. Das einzige Live-Konzert der verbleibenden Saison in Krefeld wird somit das Kammerkonzert am 20. Juni um 11 Uhr im Theater. Die Promenadenkonzerte in Mönchengladbach finden statt. Dort werden diese am Sonntag, 13. und 20. Juni sowie 4. Juli um 16 Uhr im Monforts Quartier gespielt. Laki/Red

niederrheinische-sinfoniker.de