1. NRW
  2. Krefeld

Echte Hingucker: Entwürfe der Weihnachtsmarkttasse

Echte Hingucker: Entwürfe der Weihnachtsmarkttasse

Studenten der Hochschule Niederrhein beteiligen sich am Wettbewerb, dessen Sieger am 23. November verkündet wird.

Mitte. Nach einem kurzen Spaziergang vorbei an den dekorierten Hütten und individuellen Ständen steigt einem meist schon ein würziger Geruch in die Nase. Schnell bekommt man Lust, der fortschreitenden Kälte mit einer heißen Tasse Glühwein entgegenzuwirken. Am Stand angekommen, tummeln sich schon die ersten Marktbesucher um den Ausschank. Oft sind die Porzellanstücke bunt bemalt, verziert und haben eigensinnige Formen. Wieder einmal gibt es in Krefeld die Möglichkeit, eine ganz besondere Tasse zu erwerben und sich ein kleines Stück Weihnachtsmarkt mit nach Hause zu nehmen.

Der Fantasie waren bei dem Wettbewerb keine Grenzen gesetzt. Von der traditionellen Tropfenform bis hin zu Tassen mit pokalähnlichen Henkeln, barocken Formen und praktischer Gestaltung präsentierten zwölf Studenten der Hochschule Niederrhein ihre Entwürfe. Ein besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr auf gestalterischer Freiheit und Kreativität, wie Projektleiter und Fachlehrer Knut Michalk betont. „Die Bandbreite an verschiedenen Designs ist für die geringe Anzahl an Teilnehmern außergewöhnlich. Dabei wollten wir, dass unsere Studenten sich etwas Spezielles einfallen lassen und ihre Ideen begründen können.“

In Eigenarbeit fertigten die Kreativen aus dem Studiengang Produkt- und Objektdesign ihre Tassen. Zunächst ging es mit Block und Stift an die ersten Skizzen für die Entwürfe. Wenn die Teilnehmer mit ihren Designs zufrieden waren, wurde eine Gipsform modelliert und geschnitzt. Mit ihr konnte im nächsten Schritt ein Hohlguss gefertigt werden. Zuletzt wurde das fertige Porzellan in den Ofen verfrachtet, wo ein Glattbrand die Tassen auf Hochglanz brachte.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. So sind zum Beispiel die Exemplare von Anna Pfannmüller, die sich für praktisches und flaches Runddesign entschied, oder der gemusterte Griff von Maike Richter echte Hingucker.

Die Tassen wurden bereits von der Jury unter die Lupe genommen. Und die Richter haben auch schon einen Sieger auserkoren, der am Donnerstag, 23. November, mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes, vorgestellt und prämiert wird. Für die ersten drei Plätze gibt es ein von den Weihnachtsmarkt-Betreibern, der Familie Thommessen, gesponsertes Preisgeld. Alice Thommessen ist selbst Mitglied der Jury und wird mit Claire Neidhardt vom Stadtmarketing Krefeld und Fachlehrer Knut Michalk die Prämien übergeben.

Bis dahin bleibt die Spannung auf die begehrte Tasse, von der rund 900 Ableger produziert und an verschiedenen Orten in der Stadt vertrieben werden, groß.