Kriminalität Durchsuchung auch in Krefeld: Großrazzia gegen mutmaßliche Schleuser-Bande

Am Dießemer Bruch durchsuchten 15 Bundespolizisten mit Maschinengewehren Lagerräume.

Die Kriminalpolizei aus Kleve ist mit abgeklebten Kennzeichen vor Ort.

Die Kriminalpolizei aus Kleve ist mit abgeklebten Kennzeichen vor Ort.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Berlin/Krefeld. Einsatzkräfte der Bundespolizei haben bei einer Großrazzia gegen mutmaßliche Mitglieder einer Schleuserbande am Mittwochmorgen Objekte in vier Bundesländern durchsucht. Wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums auf Anfrage mitteilte, ging es bei der Operation in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern und Schleswig-Holstein um die Vollstreckung mehrerer europäischer Haftbefehle. Auch die Polizeibehörden in Frankreich und Belgien seien beteiligt gewesen, hieß es. Die Verdächtigen sollen an Schleusungen über den Ärmelkanal beteiligt gewesen sein. Schwerpunkt des Einsatzes sei NRW, teilte der Sprecher mit.

In Krefeld durchsuchten Mittwochvormittag 15 Bundespolizisten in länderübergreifender Zusammenarbeit mit mehreren belgischen Ermittlern von Europol Lagerräume am Dießemer Bruch. Sie waren bewaffnet mit Maschinengewehren. Was in den Lagerräumen vermutetet wurde, ist bisher nicht bekannt. dpa/jk

 Die Bundespolizisten sind schwer bewaffnet.

Die Bundespolizisten sind schwer bewaffnet.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de
(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort