1. NRW
  2. Krefeld

DSDS-Gewinnerin feiert in Krefeld Live-Premiere

Musik : DSDS-Gewinnerin feiert in Krefeld Live-Premiere

Die 17-jährige Marie Wegener tritt am Freitag, 28. Dezember, ab 20 Uhr in der Kufa auf — das erste Mal mit Live-Band.

Marie, mit ein bisschen Abstand, wie hast du die Zeit bei DSDS erlebt?

Marie: Im Nachhinein war es für mich eine super tolle Erfahrung, die mich sehr viel gelehrt und selbstbewusster gemacht hat. Ich habe auch gelernt, mit Druck umzugehen.

Wie hat sich dieser Druck geäußert?

Marie: Das war weniger Stress als Ansporn, meine beste Leistung zeigen zu können und durch das Coaching habe ich mich kontinuierlich  weiterentwickelt.

Wie bist du damit umgegangen?

Marie: Durch das Feedback meiner Fans und meiner Familie konnte ich aus jeder Situation meine beste Leistung abrufen.  Das hat mir Sicherheit gegeben.

Was ist seit deinem Sieg bei DSDS passiert?

Marie: Ziemlich viel. Wir hatten die Albumaufnahme, für die Singles „Königlich“ und „Du bist der, der mein Herz versteht“ haben wir Videos gedreht, was auch unheimlich viel Spaß gemacht hat. Und dazu kamen die vielen Auftritte – als ich dann auf den vielen großen Bühnen stand, war ich mir ganz sicher: Das ist genau das, was ich machen möchte.

Wo zum Beispiel?

Marie: Bei Festivals wie „Die Schlager des Sommers“ das direkte Feedback des Publikums zu spüren, aber auch im Fernsehen für Millionen von Menschen zu singen – das kann man gar nicht beschreiben, wie sich das anfühlt. Das muss man erlebt haben. Im ZDF-Fernsehgarten war ich eingeladen und in den großen Abendshows von Florian Silbereisen und Carmen Nebel. Es hat mega Spaß gemacht, bei diesen Top-Formaten als Künstlerin dabei zu sein.

Was nimmst du aus dieser ersten Zeit nach DSDS mit?

Marie: Mit jedem weiteren Schritt, den ich gehe, merke ich, wie ich immer selbstbewusster und sicherer werde. Vor ein paar Monaten habe ich noch auf Stadtfesten vor hundert Menschen gesungen… Die Fanbase wächst mit mir mit. Zu spüren, dass so viele Menschen meine Stimme lieben, das ist genau das, wovon ich immer geträumt habe.

Der nächste große Auftritt findet am 28. Dezember in Krefeld statt. Wie kam es dazu?

Marie: In Krefeld werde ich das erste Mal mit einer eigenen Band auf der Bühne stehen. Die Kulturfabrik hat mich eingeladen, dort aufzutreten. Und die Einladung habe ich natürlich sehr gerne angenommen. Grönemeyer und die Toten Hosen haben hier schon gespielt — und jetzt stehe ich auf dieser Bühne. Unglaublich. Und da Krefeld super zentral in NRW liegt und auch nur eine knappe halbe Stunde von meiner Heimatstadt Duisburg entfernt ist, werden auch viele meiner Schulfreunde bei meiner Live-Premiere mit Band dabei sein können.

Was dürfen die Fans denn erwarten?

Marie: Über die Songs möchte ich noch gar nicht so viel sagen, außer, dass es eine coole Mischung aus eigenen und gecoverten Songs sein wird.

In welche Richtung gehen die Songs?

Marie: Moderner Pop-Schlager, wie meine Fans ihn schon vom aktuellen Album kennen. Vielleicht noch einen Touch poppiger durch die Live-Umsetzung mit Band. Und natürlich Welthits und angesagte Songs aus den Charts, die ich selbst gerne höre und mit meiner ganz eigenen Interpretation auf die Bühne bringen werde. Ich singe nur Songs, mit denen ich mich auch identifizieren kann.

Du bist erst 17 Jahre alt.
Wie sehen denn deine Prioritäten aus, Schule oder Musik?

Marie: Ich stecke gerade mitten in der Klausurenphase und es ist ziemlich anstrengend und stressig, aber man bekommt das geregelt. Ich liebe die Musik und würde am liebsten den ganzen Tag nur singen. Dennoch ist es mir wichtig, mein Abitur zu machen.

Wie sieht denn dein Plan B aus?

Marie: Ich möchte eine musikalische Ausbildung machen, auch um mein musikalisches Wissen auszuarbeiten. Andererseits interessiere ich mich für BWL. Das ist für mich kein Widerspruch, eher eine gute Ergänzung, weil mir das sicher auch dabei helfen würde, das Unterhaltungsbusiness dann auch von dieser Seite zu verstehen.

Zurück zur Musik. Wie soll es da im kommenden Jahr weitergehen?

Marie: Ich hab ein starkes Team hinter mir und wir werden jetzt erst mal eine mega coole Single rausbringen und in diesem Jahr auch noch ein geiles Album, an dem wir gerade arbeiten.

In welche Richtung soll die Musik gehen, die du zukünftig machen möchtest?

Marie: Das bleibt relativ offen, dafür bin ich zu neugierig. Auch wenn es der absolute Wahnsinn ist,  was ich 2018 erleben durfte, ist mir klar, dass ich erst am Anfang stehe und es noch so unglaublich viel zu entdecken und auszuprobieren gibt! Musik ist jedenfalls ein Gefühlsding und der Weg, so wie ich ihn gehe, fühlt sich für mich gerade richtig und gut an.

Schreibst du deine Songs auch selbst?

Marie: Ich bin gerade dabei. Dass man sich als Musiker im Songwriting auch weiterentwickelt und einbringt, finde ich wichtig. Momentan bleibt dafür leider durch die Schule und das Büffeln fürs Abi nicht viel Zeit, aber in den Ferien, da freu ich mich jetzt schon drauf!

Was wünschst du dir
für das kommende Jahr 2019?

Marie: Ich wünsche mir ein Jahr, in dem starke Songs entstehen, viele spannende Auftritte stattfinden und dass alle gesund bleiben.